Tagesarchiv: 13. März 2012

Der aussichtslose Kampf der iranischen Polizei gegen die Satellitenschüsseln

RFE/RL, 13. März 2012 – Seit vielen Jahren bemühen sich die Behörden der Islamischen Republik darum, die Nutzung von Satellitenschüsseln [durch private Haushalte] zu verhindern. Denn Satellitenschüsseln bedeuten Anschluss an ausländische Sender und ihre Programme und sind in der Islamischen Republik verboten. Mit großem Zeitaufwand spürt die iranische Polizei Satellitenschüsseln auf, demontiert und beschlagnahmt sie. (Ein Beispiel für eine solche „Demontage“ ist auf diesem YouTube-Video zu sehen).

Doch wie es scheint, steht die Obrigkeit in ihrem Kampf gegen die Satellitenschüsseln auf verlorenem Posten. Weder die Razzien der Polizei, noch empfindliche Geldbußen haben die Iraner bisher davon abhalten können, ihre Lieblingsprogramme auch weiterhin zu empfangen. Weiterlesen

Konservativer Abgeordneter thematisiert Absetzung Ahmadinejads

Ahmad Tavakoli

Zamaaneh, 13. März 2012 – Der iranische Parlamentsabgeordnete Ahmad Tavakoli hält es für ratsam, Präsident Mahmoud Ahmadinejad ohne größere Verzögerungen zu ersetzen, sollte dieser künftig die „Häufigkeit seiner Fehler“ nicht reduzieren.

In einem Interview mit der Tageszeitung Etemaad erklärte Tavakoli am Dienstag: „Herrn Ahmadinejad bleiben noch 14 Monate im Amt, und wir hoffen, dass sich der Weg so gestaltet, dass seine Amtszeit nicht unvollendet bleibt.“

„Einen Präsidenten im letzten Jahr seiner Amtszeit zu ersetzen kann uns sehr teuer zu stehen kommen“, so Tavakoli. „Darum muss alles unternommen werden, um sicherzustellen, dass nichts falsch läuft.“ Weiterlesen

Geistliche für Abschaffung des Feuerfestes Chaharshanbeh Souri

Zamaaneh, 12. März 2012 – Mehrere iranische Geistliche haben die Abschaffung des alten [vorislamischen] Festes Chaharshanbeh Souri gefordert. Das Fest sei ein „Ritual des Aberglaubens“ und eine potentielle große Gefahr für die Jugend, heißt es als Begründung.

Die Nachrichtenagentur Mehr News zitierte Ayatollah Makarem Shirazi mit den Worten: „Ein intelligenter Mensch darf sich nicht mit so etwas beschäftigen, zumal [das Fest] sehr gefährlich sein kann. Viele Jugendliche haben bei diesen Feierlichkeiten Augen, Gesicht und andere Körperteile verloren.*) Es wäre am besten, diese falschen Zeremonien abzuschaffen und uns stattdessen an die guten zu halten.“ Weiterlesen