Ehemaliger Teheraner Bürgermeister bleibt trotz Zahlung der Kaution im Sicherheitstrakt inhaftiert

Mohammad Tavassoli

ICHRI, 5. April 2012 –  Der 74jährige inhaftierte ehemalige Teheraner Bürgermeister Mohammad Tavassoli wird weiterhin in Haft gehalten, obwohl sich sein körperlicher Zustand verschlechtert hat und die [für seine Freilassung] geforderte Kaution von der Familie hinterlegt wurde. Dies teilte Dr. Mehdi Nourbakhsh – ein naher Verwandter Tavassolis – in einem Interview mit ICHRI mit. Nourbaksh zufolge habe Tavassolis Familie sich schriftlich an den Justizchef und den Geheimdienstchef gewandt und eine Freilassung Tavassolis über die Feiertage zum iranischen Neujahr (21. März – 2. April) erbeten.

Die Familie habe auf ihre Briefe keine Antwort erhalten und sei nun in erhöhter Sorge um Tavassoli. „Herr Tavassoli hat im Verlauf seines Gefängnisaufenthaltes sehr stark an Gewicht verloren. In ihrem Schreiben an den Justizchef hat die Familie um eine Verlegung aus Trakt 209 (des Geheimdienstministeriums) in die Allgemeine Abteilung gebeten, weil im die Haftbedingungen im Sicherheitstrakt [209] von hohem Druck geprägt und sehr schwierig sind. Herr Tavassoli ist diesem Druck wegen seines hohen Alters nicht  gewachsen. Es wurde bereits eine Kaution für ihn hinterlegt, aber er bleibt weiterhin in Haft. Mohammad wurde weder freigelassen, noch in die allgemeine Abteilung verlegt.“

Mohammad Tavassoli, der Leiter des politischen Büros der Iranischen Freiheitsbewegung, war am 2. November 2011 in seiner Wohnung von Sicherheitskräften verhaftet worden, nachdem 143 iranische politische und soziale Aktivisten in einem Brief an [den als Reformer geltenden Ex-Präsidenten Mohammad Khatami] Zweifel an der Existenz freier, gesunder und fairer Wahlen geäußert hatten.

„Nach mehrmonatiger Haft wurde ihm ein 36stündiger Hafturlaub gewährt, damit er an der Hochzeit seiner Tochter teilnehmen kann. Damals fiel der Familie auf, dass er sichtlich an Gewicht verloren hatte und schwach war“, erläutert der zur Zeit in den USA lebende Nourbakhsh.

„Natürlich sagte Herr Tavassoli, dass er nicht körperlich gefoltert wurde. Doch die Haftbedingungen in Trakt 209 sind geprägt von psychologischem Druck, und dies bereitet der Familie große Sorge. Sie befürchten, dass er diesen Druck nicht aushält. Am wichtigsten ist, dass (der Richter) eine Kautionsregelung für ihn erlassen hat und dass die Familie die geforderte Kaution bereitgestellt hat – dennoch wurde Mohammad nicht freigelassen, und bislang wurden keine Erklärungen dafür gegeben.“

Mohammad Tavassoli war nach der Islamischen Revolution von 1979 der erste Teheraner Bürgermeister. Seit dieser Zeit wurde er wiederholt verhaftet und gefoltert. Vor seiner vorerst letzten Verhaftung war er zuletzt wenige Tage nach der Präsidentschaftswahl von 2009 festgenommen worden. Damals verbrachte er etwa 2 Monate in Trakt 209 des Evin-Gefängnisses.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle: International Campaign for Human Rights in Iran

Advertisements

Eine Antwort zu “Ehemaliger Teheraner Bürgermeister bleibt trotz Zahlung der Kaution im Sicherheitstrakt inhaftiert

  1. Pingback: News vom 6. April 2012 « Arshama3's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s