Kooperation mit Revolutionsgarden verweigert: Omid Kokabi zu 10 Jahren Haft verurteilt

Omid Kokabi

Kalemeh, 14. Mai 2012 – Omid Kokabi, Postdoc-Student der Nuklearphysik an der University of Texas, ist nach 15 Monaten vorläufiger Haft wegen Kooperation mit einem feindlichen Staat zu 10 Jahren Haft verurteilt worden. Unter Vorsitz von Richter Salavati fand ein Schauprozess gegen Angeklagte statt, deren „Kooperation mit dem israelischen [Geheimdienst] Mossad“ zur Last gelegt wurde.

15 Angeklagte wurden Richter Salavati am Sonntag, dem 13. Mai wegen Spionagevorwürfen vorgeführt. Der Prozess wurde in staatlichen Medien wie dem Fernsehsender Seda va Sima als Prozess gegen israelische Spione übertragen.

Acht dieser Angeklagten waren vor dem Prozess monatelang inhaftiert. Einige von ihnen akzeptierten die gegen sie vorgebrachten Anklagen und dankten dem Geheimdienstministerium sogar für ihre Festnahme. Omid Kokabi verweigerte vor Gericht jede Aussage und wurde deshalb zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt.

Kokabi hatte nach seinem Bachelor-Abschluss an der Teheraner Sharif-Universität sein Studium in Europa und den Vereinigten Staaten fortgesetzt und erlangte an der University of Texa ein Postdoc-Degree in Nuklearphysik.

In den letzten Jahren waren immer wieder Personen auf ihn zugekommen, die mit dem iranischen Nuklearprogramm oder mit Universitäten der Revolutionsgarden affiliiert waren. Sie wollten ihn für eine Zusammenarbeit gewinnen, was er aber stets abgelehnt hatte.

Während der Verhöre in Haft wurde versucht, Kokabi durch Druck auf ihn und seine Familie zu einer Zusammenarbeit [mit den Revolutionsgarden, d. Übers.] zu bewegen. Kokabi weigerte sich jedoch und erklärte, es werde ihm stets eine Ehre sein, seinem Land auf akademischer Ebene  zu dienen, und er habe kein Interesse an einer Mitarbeit in militärischen Projekten.

Während der 15 Monate seiner Untersuchungshaft erhielt Kokabi Unterstützung von vielen iranischen und ausländischen Wissenschaftsinstitutionen und Wissenschaftlern, die die Freilassung des 30jährigen Wissenschaftlers forderten. Unter anderem setzten sich mehrere Physik-Nobelpreisträger für ihn ein, die in einem Schreiben an Ayatollah Khamenei um Kokabis Freilassung baten. Auch internationale Teilnehmer wissenschaftlicher Olympiaden und Preisträger vieler wissenschaftlicher Gesellschaften wie der Society of IEEE setzten sich für Kokabi ein.

Der UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte in Iran, Ahmed Shaheed, erwähnte Omid Kokabis Fall ebenfalls in seinem Bericht.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle/Englische Übersetzung: Persian Banoo
Persisch: Kalameh

Siehe auch: Omid Kokabis Brief an den Justizchef vom Januar 2011 (Englisch)

Advertisements

3 Antworten zu “Kooperation mit Revolutionsgarden verweigert: Omid Kokabi zu 10 Jahren Haft verurteilt

  1. Pingback: News vom 14. Mai 2012 « Arshama3's Blog

  2. Mit dieser Nachricht wird noch ein anderes, höchst interessantes Detail offenbar: alle anderen Absolventen der Nuklearphysik scheinen kooperiert zu haben….

  3. Pingback: Kooperation mit Revolutionsgarden verweigert: Omid Kokabi zu 10 Jahren Haft verurteilt « free Saeed Malekpour

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s