Tagesarchiv: 22. Juli 2012

Präsidentschaftswahl 2013: „Zersetzerische“ Reformer werden ausgeschlossen

Hamidreza Moghaddamfar

Zamaaneh, 22. Juli 2012 – Nach Angaben des Kulturbeauftragten der Revolutionsgarden, Hamidreza Moghaddamfar, dürfen an der nächsten Präsidentschaftswahl nur Reformer teilnehmen, die nicht an dem „Aufruhr von 2009“ beteiligt waren.

Mit dem Ausdruck „Aufruhr“ bezeichnet das iranische Establishment die von Wahlbetrugsvermutungen nach der Präsidentschaftswahl von 2009 ausgelösten friedlichen Proteste gegen den Wahlsieg Mahmoud Ahmadinejads.

Moghaddamfar zufolge ist der iranische Ex-Präsident Mohammad Khatami, eine führende Persönlichkeit aus dem Lager der Reformer, ein „Anführer“ einer extremen reformorientierten Gruppierung.

„Leider haben einige Reformer, die an dem Aufruhr von 2009 nicht beteiligt waren, durch den Extremismus einiger ihrer Kollegen unter Führung von Herrn Khatami schwere Schläge erlitten“, so Moghaddamfar. Weiterlesen