Monatsarchiv: September 2012

Mohammad Ali Dadkhah tritt 9jährige Haftstrafe an

Mohammad Ali Dadkhah

GVF, 30. September 2012 – Der bekannte iranische Menschenrechtsanwalt Mohammad Ali Dadkhah hat seine neunjährige Haftstrafe angetreten.

Wie die oppositionelle Webseite Kalemeh berichtet, wurde er dazu in Trakt 350 des berüchtigten Evin-Gefängnisses gebracht.

Im Mai 2011 stand Dadkhah wegen Mitgliedschaft in Menschenrechtsorganisationen und Interviews mit ausländischen Medien vor Gericht. Im Juli desselben Jahres wurde er von Abteilung 15 des Revolutionsgerichts zu 9 Jahren Haft und einem 10jährigen Berufsverbot als Jurist und Lehrer verurteilt. Weiterlesen

Nach Entlassungen im Februar: Fabrik schließt endgültig

Zamaaneh, 29. September 2012 – Der Autoteile-Hersteller Pouya ist endgültig geschlossen worden. Erst im Februar waren 1.300 Arbeiter entlassen worden.

Wie die Nachrichtenagentur ILNA berichtet, gab der Vorsitzende der Arbeitervereinigung „Haus der Arbeiter“ Esmail Haghparasti am Samstag die Schließung des in der Stadt Qods/Provinz Teheran gelegenen Werks bekannt. Seit 2004 waren dort Teile für die Automarken Pride und Nissan hergestellt worden. Weiterlesen

Zum Tode verurteilter Gefangener Saeed Malekpour bekennt „Reue“

Saeed Malekpour

Zamaaneh, 29. September 2012 – Saeed Malekpour, ein inhaftierter und zum Tode verurteilter iranischer Programmierer, soll „Reue bekannt“ haben. Sein Anwalt Mahmoud Alizadeh Tabatabaei wird dadurch in di Lage versetzt, einen Antrag auf Begnadigung zu stellen.

Nach Berichten der Nachrichtenagentur Mehr News vom Samstag bestätigte Tabatabaei, dass das Todesurteil gegen seinen Klienten vom Obersten Gerichtshof abgesegnet worden sei.

Der 35jährige Malekpour studierte an der Sanati Sharif-Universität in Iran Ingenieurwesen und arbeitete als Software-Entwickler. Im Jahr 2008 reiste er aus Kanada, wo er damals lebte, nach Iran und wurde von iranischen Behörden verhaftet. Weiterlesen

IRNA-Chef und Ahmadinejad-Berater festgenommen

Ali Akbar Javanfekr, Chef der amtlichen Nachrichtenagentur IRNA und Medienberater von Präsident Ahmadinejad (Archivfoto)

RFE/RL, 27. September 2012 – Ali Akbar Javanfekr, Medienberater des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad und Chef der amtlichen iranischen Nachrichtenagentur IRNA, soll festgenommen und inhaftiert worden sein.

Wie IRNA berichtet, erfolgte Javanfekrs Festnahme während der Ansprache des iranischen Präsidenten vor der Jahreshauptversammlung der Vereinten Nationen in New York. Javanfekr sei in das Teheraner Evin-Gefängnis gebracht worden sein, um eine sechsmonatige Haftstrafe abzusitzen. Er war wegen Veröffentlichung von Inhalten verurteilt worden, die gegen islamische Vorschriften und die öffentliche Moral verstoßen. Weiterlesen

Tageszeitung „Shargh“ geschlossen

Zamaaneh, 27. September 2012 – Die Islamische Republik Iran hat die iranische Tageszeitung „Shargh“ schließen lassen, nachdem diese eine Karikatur veröffentlicht hatte, in der angeblich das Gedenken iranischer Kriegsveteranen beleidigt wurde.

Iranischen Medienberichten zufolge erfolgte die Schließung der Zeitung am Mittwoch Abend, einen Tag nach dem Karikaturen-Skandal, auf Anordnung der Presseaufsichtsbehörde. Weiterlesen