Kurdische Intellektuelle: Leben in Iran ist „unmöglich“

RFE/RL, 10. September 2012 – Eine Gruppe kurdischer Intellektueller haben in einer veröffentlichten Erklärung ein Referendum zur Unabhängigkeit der Kurden in Iran gefordert.

Die Unterzeichner – Dutzende im Exil lebender kurdischer Aktivisten, Journalisten und Akademiker – erklären, das Leben für Kurden in Iran sei angesichts anhaltender Repression „unmöglich“ geworden.

Zuvor hatten mehrere kurdische Parteien in Iran, darunter auch die linksgerichtete Komeleh, eine Vereinbarung über ein Unabhängigkeitsreferendum unterzeichnet, ohne allerdings Einzelheiten zu enthüllen.

Iranische Parlamentarier haben Einwände gegen diesen Schritt erhoben, da ein solches Referendumihrer Meinung nach einen gefährlichen Präzedenzfall schaffen und zum Auseinanderbrechen des iranischen Staates führen könnte.

Die kurdische Gemeinschaft in Iran wird auf 6 bis 7 Millionen Menschen geschätzt. Seit Langem wirft sie der iranischen Regierung soziale, wirtschaftliche und politische Ungleichbehandlung vor.

Unter Verwendung von Berichten von NNS ROJ und Bezhan

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle: Radio Free Europe/Radio Liberty

Advertisements

Eine Antwort zu “Kurdische Intellektuelle: Leben in Iran ist „unmöglich“

  1. Pingback: News vom 11. September 2012 « Arshama3's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s