Parlamentarischer Ausschuss verliest Bericht zum Tod Sattar Beheshtis

Zamaaneh, 14. November 2012 -Der parlamentarische Ausschuss für nationale Sicherheit und Außenpolitik hat seinen Bericht zum umstrittenen Tod des iranischen Bloggers Sattar Beheshti vorgelegt. Beheshti war im Gewahrsam der iranischen Cyber-Polizei verstorben.

Iranischen Medienberichten zufolge wurde der bei einem Treffen zwischen dem Teheraner Staatsanwalt und dem Chef der Teheraner Gefängnisbehörde erstellte Bericht am heutigen 14. November im Parlament verlesen.

Der Bericht bestätigt, dass Beheshti im Gewahrsam der Cyber-Polizei starb und stellt fest, dass der Fall weiter untersucht werden müsse. Verantwortlich dafür sei ein Mitglied des Ausschusses, von dem nur bekannt ist, dass es sich um einen Richter handelt.

Der Vorsitzende des Ausschusses Alaeddin Boroujerdi teilte gegenüber der Nachrichtenagentur ISNA mit, dass die Untersuchung von Mehdi Davatgari, einem Abgeordneten aus Maragheh, geleitet werde.

Zwar bestätigte der iranische Generalstaatsanwalt Gholamhossein Mohseni Ejei, dass an Beheshtis Leiche gemäß dem gerichtsmedizinischen Bericht an 5 Stellen Hämatome gefunden wurden. Der Bericht erwähnt dies allerdings nicht und stellt lediglich fest, dass der Ausschuss noch auf den Bericht der Gerichtsmedizin sowie einen Bericht der Justiz zu den Untersuchungen der an Beheshtis Verhaftung und Befragung beteiligten Beamten warte.

Die Nachrichtenagentur Mehr News berichtet, dass mehrere Parlamentarier den Bericht als zu vage kritisierten.

Nach einem Treffen zwischen Repräsentanten des Parlaments und der Justiz am Montag hatte ein Mitglied des Ausschusses für nationale Sicherheit erklärt, es sei möglich, dass Beheshti eines natürlichen Todes gestorben sei.

Ein weitere Abgeordneter wurde mit den Worten zitiert, Beheshtis Tod stehe möglicherweise im Zusammenhang mit „ähnlichen Fällen fingierter Todesfälle in 2009“ durch „aufrührerische Gruppen“, die die Reputation des Systems schädigen und seine Gegner stärken wollten.

Nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl von 2009 war es zu Massendemonstrationen auf den Straßen iranischer Großstädte gekommen, die von der Regierung gewaltsam niedergeschlagen wurden. Viele Menschen kamen bei den Protesten ums Leben; einige wurden unter Folter im Gefängnis getötet.

Der 35jährige Sattar Beheshti war am 30. Oktober in seiner Wohnung südlich von Teheran [in Rabat Karim] verhaftet worden. Am 6. November wurde seine Familie ohne Angabe von Einzelheiten über seinen Tod informiert.

Sattar Beheshti betrieb ein Weblog zum Thema Menschenrechtsverletzungen in Iran.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle: Radio Zamaaneh

Eine Antwort zu “Parlamentarischer Ausschuss verliest Bericht zum Tod Sattar Beheshtis

  1. Pingback: Parlamentarischer Ausschuss verliest Bericht zum Tod Sattar Beheshtis « free Saeed Malekpour

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s