Tagesarchiv: 2. Januar 2013

Faezeh Hashemi wieder in die allgemeine Abteilung zurückverlegt

CHRR, 2. Januar 2012 – Die im Teheraner Evin-Gefängnis inhaftierte Gewissensgefangene Faezeh Hashemi, die kürzlich zu 3 Wochen Einzelhaft verurteilt wurde, ist am 2. Januar nach 4 Tagen Einzelhaft zurück in die öffentliche Abteilung des Frauentraktes verlegt worden. Weiterlesen

Bloggerin Ladan Mostofi Maab freigelassen

CHRR, 2. Januar 2013 – Die Bloggerin Ladan Mostofi Maab ist am 2. Januar nach Ableistung ihrer Haftstrafe freigelassen worden.

Die Hals-Nasen-Ohren-Ärztin Dr. Ladan Mostofi Maab war im Jahr 2010 zusammen mit Hanieh Farshi Shotorban und mehreren weiteren Blogger/innen festgenommen worden. Sie mussten in „vorläufigem Gewahrsam“ monatelang Verhöre, Einzelhaft und Inhaftierung in Zweier- und Dreierzellen in Trakt 209 des Evin-Gefängnisses über sich ergehen lassen, bis sie schließlich verurteilt wurden. Richter Moghiseh, vorsitzender Richter von Abteilung 15 des Revolutionsgerichts, verurteilte Ladan Mostafi Maab wegen „Beleidigung von Heiligtümern“ und „Internetaktivitäten und Betreiben von Blogs“ zu 2 Jahren und 6 Monaten Haft.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle: Committee of Human Rights Reporters

Führender Geistlicher verteidigt unter Hausarrest stehende Oppositionsführer

Mehdi Karroubi (l.), Mir Hossein Moussavi

Zamaaneh, 2. Dezember 2012 – Ayatollah Dastgheib, regimekritischer iranischer Geistlicher und Mitglied des iranischen Expertenrates, hat in einer veröffentlichten Erklärung mitgeteilt, diejenigen, die Mir Hossein Moussavi, Mehdi Karroubi und Zahra Rahnavard unter Hausarrest gestellt haben, hätten sich „eines Verbrechens schuldig gemacht“.

Wie die mit dem in Shiraz lebenden Geistlichen assoziierte Webseite Hadis-e Sarv heute berichtete, sei Ayatollah Dastgheib der Ansicht, der Hausarrest  der genannten drei iranischen Oppositionsführer verstoße gegen die das islamische Gesetz der Sharia. Weiterlesen

Drei iranische Staatsbürger erhalten Hellman/Hammett-Menschenrechtspreis

Zamaaneh, 2. Dezember 2012 – Unter den 41 aus 19 Ländern stammenden Nominierten für den Hellman/Hammett-Menschenrechtspreis 2012 der Organisation Human Rights Watch sind auch die drei iranischen Staatsbürger Issa Saharkhiz, Keyvan Samimi und Hila Sedighi. Der Preis wird Human Rights Watch zufolge für das Engagement für Ausdrucksfreiheit und Mut im Angesicht politischer Verfolgung verliehen.

Das Hellman/Hammett-Programm wurde im Namen Lillian Hellmans und Dashiel Hammetts ins Leben gerufen. Die beiden Schriftsteller waren während der Ära McCarthy in den USA von Kongressausschüssen aggressiv verhört und nach ihren politischen Überzeugungen und Zugehörigkeiten befragt worden. Hellman wurde auf eine Schwarze Liste gesetzt und hatte demzufolge Schwierigkeiten, Arbeit zu finden. Hammett kam sogar ins Gefängnis. Weiterlesen