Inhaftierter Arbeiteraktivist Reza Shahabi beendet Hungerstreik

Reza Shahabi

Zamaaneh, 8. Januar 2013 – Der inhaftierte iranische Arbeiteraktivist Reza Shahabi hat seinen Hungerstreik nach 23 Tagen beendet, nachdem die Gefängnisleitung von Evin ihm einen fünftägigen Hafturlaub bewilligten.

Wie das „Komitee für Reza Shahabi“ mitteilt, wurde das Vorstandsmitglied der Gewerkschaft der Teheraner Transitbusfahrer am späten Abend des 7. Januar freigelassen.

Reza Shahabi ist seit Juni 2009 inhaftiert. Wegen seines gewerkschaftlichen Engagements ist er zu sechs Jahren Haft verurteilt.

Aus Protest gegen seine Behandlung im Gefängnis und fehlende medizinische Versorgung war der erkrankte Shahabi vor 23 Tagen in einen Hungerstreik getreten. Er leidet an Nacken- und Wirbelsäulenproblemen, die zu Lähmungen führen können.

Viele internationale Arbeiterorganisateionen haben sich für Shahabi eingesetzt und die iranische Regierung aufgefordert, ihn freizulassen.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle: Radio Zamaaneh

2 Antworten zu “Inhaftierter Arbeiteraktivist Reza Shahabi beendet Hungerstreik

  1. ::

    BITTE! Lasst nicht zu, dass man Loghman und Zenyar hinrichtet.
    Eine Petition von: CFPPI (Campaign to Free Political Prisoners in Iran)

    http://schariagegner.wordpress.com/2013/01/09/hilferuf-aus-dem-gohardascht-gefaengnis/

    PLEASE! Do NOT LET THEM execute Loghman and Zenyar
    Petition by CFPPI (Campaign to Free Political Prisoners in Iran)

    https://www.change.org/petitions/please-do-not-let-them-execute-loghman-and-zenyar

    ::

  2. Pingback: News vom 8. Januar 2013 « Arshama3's Blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s