Archiv der Kategorie: AIDS

Kurzmeldungen aus der iranischen Zivilgesellschaft – 5. Dezember 2012

Arseh Sevom, 5. Dezember 2012 – Themen dieser Ausgabe: Mohammad Malekis schonungslose Kritik an Khamenei | UN verurteilt Menschenrechtsverletzungen durch Iran | Paris: Demonstration für ein Ende der Gewalt gegen Frauen | Krankenpflegepersonal wandert ins Ausland ab | Iran sitzt auf einem AIDS-Vulkan | Nasrin Sotoudeh beendet Hungerstreik | Neue Auszeichnung für Regisseur Asghar Farhadi | Neue Auszeichnung für Regisseur Asghar Farhadi | Cyrus-Zylinder reist in die USA | FATA-Chef gefeuert | Todesurteil aufgehoben | Deutsche Banken lockern Restriktionen gegen Iran zugunsten humanitärer Ziele Weiterlesen

Inhaftierter Arbeiteraktivist schreibt an UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte in Iran

Kalemeh, 28. Oktober 2012 –  In einem offenen Brief an den UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte in Iran, Ahmad Shaheed, hat der im Gefängnis Rajai Shahr inhaftierte bekannte iranische Arbeiteraktivist Shahrokh Zamani an die Öffentlichkeit appelliert und den Druck und die Folter im Gefängnis beschrieben. Der vollständige Wortlaut des Briefes [wie er Kalemeh vorliegt] ist hier [in deutscher Übersetzung] wiedergegeben. Zamani ist zu 11 Jahren Haft verurteilt und leistet seine Strafe im Exil des Rajai Shahr-Gefängnisses  ab. Weiterlesen

Kurzmeldungen aus der iranischen Zivilgesellschaft – 12. September 2012

Arseh Sevom, 12. September 2012 – Themen dieser Ausgabe: Gold  Medaillensegen für iranische Paralympics-Athleten | Gold 2: Goldpreis steigt, Rial im Sinkflug | Iranische Botschaft in Kanada geschlossen | Hinrichtung ausgesetzt | Christlicher Pastor freigesprochen | Vierjährige Haftstrafe für Shiva Nazar Ahari hat begonnen | Volleyball: Frauen durften nicht ins Stadion | „Nein“ zum Schleierzwang | AIDS und Sex in Iran | Kunst und das Leiden der Tiere

Weiterlesen

Kurzmeldungen aus der iranischen Zivilgesellschaft – 30. Juli 2012

Arseh Sevom, 30. Juli 2012 – Themen dieser Ausgabe: „Red Ribbon Award“ für den Kampf gegen HIV | Kampagne gegen Zwangsverschleierung erreicht Irans Straßen | Ich und meine freie Kleiderwahl | Umweltaktivisten starten Müllsammelaktion in Isfahan | Mitglieder einer Dating-Webseite verhaftet |Identitätskrise in iranischen Schulbüchern | Wirtschaftssanktionen treffen Frauen | „Wir sind nicht für Hühnchen auf die Straße gegangen“ | Neues Studienfach: „Gefängniswärter“ | Bitte keine Familienplanung mehr! | Was Mississippi von Iran lernen kann Weiterlesen

„Rückschlag“ für die AIDS-Bekämpfung durch Ahmadinedschad

TFI, 5. Dezember 2011 – Hunderte HIV/AIDS-Behandlungszentren im Iran verdanken ihre Existenz vor allem den Bemühungen von zwei Ärzten: Arash und Kamiar Alaei. Im Sommer 2008 wurden die Brüder Alaei allerdings festgenommen. Der Vorwurf gegen sie lautete: „Verschwörung zum Sturz des Systems“ – was die beiden Brüder vehement zurückweisen. Kamiar wurde nach zweieinhalb Jahren, Arash nach 39 Monaten freigelassen. TFI sprach mit den beiden Pionieren, die heute im US-Bundesstaat New York leben.

Weiterlesen bei Transparency for Iran