Archiv der Kategorie: Korruption, Kriminalität und Drogen

66 Tage Hungerstreik – Sorge um Mehdi Khazali

Kalemeh, 4. März 2013 – 66 Tage sind vergangen, seit der im Trakt 209 des Geheimdienstministeriums im Teheraner Evin-Gefängnis einsitzende Dr. Mehdi Khazali in den Hungerstreik trat. Doch das Geheimdienstministerium verhindert weiter seine Freilassung.

Zwar hatten Richter vor einer Woche die Freilassung Khazalis gegen Kaution angeordnet, und die Kaution wurde bereits hinterlegt. Doch die Verhörbeamten haben in Zusammenarbeit mit Khazalis jüngstem Bruder Alireza neue Anklagen gegen ihn erhoben.

Die Sorge um Khazalis körperliches Wohlergehen steigt mit jedem Tag, den sein Hungerstreik andauert. Weiterlesen

Vier Todesurteile im Bankbetrugsskandal erlassen

Zamaaneh, 18. Februar 2013 –  Der Teheraner Generalstaatsanwalt hat die Verhängung von Todesurteilen gegen vier der im Zusammenhang mit dem 3-Milliarden-Dollar-Bankbetrugsskandal in Iran bestätigt.

Wie iranische Medien am 17. Februar berichteten, hat der Oberste Iranische Gerichtshof die Todesurteile sowie Geldstrafen für vier in dem Finanzkorruptionsfall angeklagte Führungskräfte bestätigt. Es handelt sich um Mahafarid Amir Khosravi (Foto), Chef der Firma Amir Mansour Arya, den Finanzberater der Firma Behdad Behzadi, den Finanz- und Investmentbeauftragten der Firma Iraj Shojai, sowie Saeed Kiyani Rezazadeh, Chef der Bank Saderat in Ahvaz. Die Hinrichtung wird nach Abschluss der erforderlichen juristischen Verfahren vollstreckt. Weiterlesen

Kurzmeldungen aus der iranischen Zivilgesellschaft – 7. Februar 2013

This is not a shoeArseh Sevom, 7. Februar 2013 – Themen dieser Ausgabe: Ahmadinejad in Kairo: Roter Teppich, Kritik und Schuh-Attacke | Mortazavi entlassen, Mortazavi wiederernannt, Mortazavi verhaftet, Mortazavi freigelassen | Interpol sucht Bankchef Khavari | Aussichtsreiche Gespräche oder neue vernichtende Sanktionen? | Tribal Voices: Ein Fest der Farben, Traditionen und Musik Weiterlesen

Kurzmeldungen aus der iranischen Zivilgesellschaft – 24. Januar 2013

Thmbnail image Iran: Prison Furloughs and Public ExecutionsArseh Sevom, 24. Januar 2013 – Themen dieser Ausgabe: Drei Tage Hafturlaub für Nasrin Sotoudeh | Öffentliche Hinrichtungen: Das muss man sich ansehen… | Spionagespiele: Jäger in der Falle | Sie möchten ins Ausland? Sind Sie Mann oder Frau? | Moussavi und Karroubi: Zeit für ein Ende des Hausarrests | Medikamente für Iran Weiterlesen

13 Menschen wegen Drogendelikten hingerichtet

Zamaaneh, 7. November 2012 – Am Mittwoch Morgen sind in Teheran 10 und in Shiraz 3 Menschen wegen Drogenstraftaten hingerichtet worden. Die Webseite der Teheraner Staatsanwaltschaft berichtet, die heute in der Hauptstadt hingerichteten 10 Personen seien im Besitz von „hunderten Kilogramm Drogen“ gewesen.

In Shiraz wurden drei Personen wegen Heroin- und Opiumschmuggels hingerichtet.

Erst am 22. Oktober waren 10 Menschen wegen ähnlicher Vergehen gehängt worden.

In Iran können Drogendelikte mit dem Tode bestraft werden. Der UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte in Iran hat das Land aufgerufen, alle Hinrichtungen auszusetzen; die Todesstrafe sei für Drogenvergehen keine angemessene Strafe.

Nur in China werden jährlich mehr Menschen hingerichtet als in Iran.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle: Radio Zamaaneh