Archiv der Kategorie: Korruption, Kriminalität und Drogen

Nachrichten aus der iranischen Zivilgesellschaft – 22. Oktober 2012

csw-oct21Arseh Sevom, 22. Oktober 2012 – Themen dieser Ausgabe: Steigende Armut, sinkende Kaufkraft – kommt das Coupon-System? | Sanktionen, besondere Krankheiten und nötige Medikamente | Engagement für Kinder erhält internationale Aufmerksamkeit | 26 Studentinnen sterben bei Busunfall | Operation Geschlechtertrennung | Nasrin Sotodeh im Hungerstreik | 10 Menschen hingerichtet Weiterlesen

10 Menschen wegen Drogendelikten hingerichtet

Zamaaneh, 22. Oktober 2012 – Am Montag Morgen sind in Iran 10 Personen wegen Drogenstraftaten hingerichtet worden. Die Nachrichtenagentur Mehr News berichtet, es habe sich um „Mitglieder zweier großer Drogenringe“ gehandelt. Die Namen der ersten Gruppe gab Mehr News mit Farshid Rostami, Fahrad Mashhadi, Ali Darvishi, Abbas Abbasi, Saeed Sedighi, Hamid Rabii und Mohammadali Rabii an. Die Genannten seien im Besitz von „einer Tonne Methamphetamine“ gewesen und hätten „synthetische Drogen im gesamten Stadtgebiet verkauft“.

Die zweite Gruppe bestand [laut Mehr News] aus Alireza Molayi, Eshagh Lorgi und Yousef Parmar, die ebenfalls im Besitz von „einer Tonne Opium“ gewesen seien, die sie „versteckt in Kanistern über einen der südlichen Häfen ins Land gebracht“ hätten. Weiterlesen

Nachrichten aus der iranischen Zivilgesellschaft – 15. Oktober 2012

Thmbnail image Iran: Workers Unpaid, Sanctions Sting, Executions for Drug Offenses UpArseh Sevom, 15. Oktober 2012 –  Themen dieser Ausgabe: Situation der Arbeiter in Iran immer dramatischer | Flugverkehr: Blanker Himmel über Iran | Sanktionen beuteln die Bevölkerung, verschonen die Eliten | UN-Sonderberichterstatter legt 3. Bericht über die Menschenrechtssituation in Iran vor | Hinrichtungen: Drogensucht als Todesurteil Weiterlesen

Inhaftierter Religionsgelehrter Ahmad Ghabel schwer erkrankt

Ahmad Ghabel

Zamaaneh, 14. Oktober 2012 – Der inhaftierte iranische Religionsgelehrte Ahmad Ghabel soll Berichten zufolge an einem Hirntumor erkrankt sein und sich in sehr schlechter Verfassung befinden. Wie die oppositionelle Webseite Kalemeh berichtet, soll Ghabel, der Informationen über mutmaßliche Massenhinrichtungen im Gefängnis Vakilabad in Mashhad an die Öffentlichkeit brachte, sich in einem fast komatösen Zustand befinden. Die Ärzte sollen die Behandlung aufgegeben haben.

Nach Angaben der Familie Ghabels traten die Symptome seiner Erkrankung erstmals im vergangenen Sommer in Erscheinung, als sie ihn im Gefängnis besuchten. Bei einem späteren Hafturlaub ergaben medizinische Tests dann, dass er an einem Hirntumor leidet.

Im August 2011 war Ghabel zu 20 Monaten Haft verurteilt und ins Gefängnis Vakilabad gebracht worden.

Ghabel war wegen „regimefeindlicher Propaganda“ und „Beleidigung des Führers“ sowie wegen seiner Teilnahme am Begräbnis des regimekritischen Geistlichen Ayatollah Montazeri zwei mal inhaftiert. Weiterlesen

Todesurteile im Bankenskandal-Prozess

Gholamhossein Mohseni Ejei

Zamaaneh, 30. Juli 2012 – Im Prozess um den als größter Finanzkorruptionsfall in der iranischen Geschichte geltenden 3-Milliarden-Dollar-Bankbetrug sind vier Personen zum Tode verurteilt worden.

Wie Justizsprecher Gholamhossein Mohseni Ejei gegenüber der Nachrichtenagentur IRNA heute mitteilte, wurden die Urteile am Montag ausgestellt und werden in Kürze den Angeklagten und ihren Anwälten übermittelt.

„Von den 39 Angeklagten des Prozesses wurden vier zum Tode verurteilt, zwei erhielten lebenslange Haftstrafen, gegen die anderen ergingen Haftstrafen von 25, 20, 10 oder weniger Jahren“, so Mohseni Ejei. Weiterlesen