Archiv der Kategorie: MKO

Irak: Erstes Kontingent iranischer Dissidenten aus Camp Ashraf umgesiedelt

Demonstration vor Camp Ashraf (Dezember 2011)

RFE/RL, 18. Februar 2012 – Der Irak hat eine erste Gruppe von 400 iranischen Dissidenten aus Camp Ashraf in ein Übergangslager nahe dem Baghdader Flughafen umgesiedelt.

Die Mitglieder der Organisation Mujahedin-e Khalgh (MKO oder Volksmojahedin Irans), die den Sturz der geistlichen Herrscher in Iran fordert, sollen in dem Übergangslager bleiben, bis Vorkehrungen zu einer Ansiedlung außerhalb Iraks getroffen sind. Weiterlesen

Fall Abdolreza Ghanbari: „Sie wollen die Hinrichtung meines Mannes, um sie politisch auszunutzen“

afsdRooz, 16. August 2011 – Das Folgende ist eine Übersetzung des Interviews von Fereshteh Ghazi von Rooz Online mit der Ehefrau des zum Tode verurteilten Lehrers Abdolreza Ghanbari. Sie bezeichnete in dem Interview die Nachricht von der [bevorstehenden] Hinrichtung ihres Mannes als falsch und unwahr.

Ghanbaris Frau Sakineh Habibi erklärte nach einem Treffen mit ihrem Mann im Gefängnis, sein Fall werde noch vom Begnadigungs- und Amnestieausschuss geprüft, und sie und ihre Kinder seien voller Hoffnung. In den letzten Tagen hatte es Gerüchte darüber gegeben, dass der Fall Ghanbaris vom Begnadigungsausschuss an die Vollzugsabteilung gegeben worden sei. Außerdem war auf einigen Webseiten ein Brief eines Zellengenossen Ghanbaris in Abteilung 350 von Evin abgedruckt worden, aus dem hervorging, dass Ghanbari bereits darüber informiert worden sei.

Am vergangenen Samstag sagte Ghanbaris Frau in einem Interview mit Rooz, ihr läge keine Information über eine bevorstehende Hinrichtung vor und könne das Gerücht nach dem für den kommenden Montag geplanten Besuch bei ihrem Mann bestätigen oder dementieren. Weiterlesen

Kurzmeldungen aus Iran – 22. Mai 2011

Yadollah Javani

Tehran Bureau, 22. Mai 2011 (Auszüge)

1. Kontroversen um Ahmadinejad
Während die Angriffe von Ahnhängern Ayatollah Ali Khameneis auf Mahmoud Ahmadinejad und den Kreis um den Präsidenten nicht nachlassen, scheinen die Islamischen Revolutionsgarden sich auf eine letzte Konfrontation mit Ahmadinejads Team einzustellen. Weiterlesen

Kurzmeldungen aus Iran – 11. Mai 2011

Tehran Bureau, 11. Mai 2011 (Auszüge)

1. Gefangene und ihre Familien
Die Mir Hossein Moussavi nahestehende Webseite Kalemeh berichtet, dass Familienangehörige Moussavis endlich die Genehmigung für ein Treffen mit ihm und seiner Frau Dr. Zahra Rahnavard erhalten haben. Das genaue Datum des Treffens wird nicht mitgeteilt. Die älteste Tochter habe das Ehepaar zusammen mit ihrer Familie an einem Ort „außerhalb ihrer Wohnung“ besucht
Kalemeh zufolge sind die telefonischen Kontakte zwischen dem unter Hausarrest stehenden Ehepaar und ihren Angehörigen nach wie vor stark eingeschränkt.

Die von den Sicherheitskräften kontrollierte Webseite Nedaye Enghelab behauptet, dass [der ebenfalls mit seiner Ehefrau unter Hausarrest stehende Oppositionspolitiker] Mehdi Karroubi an Herzrasen leide und ins Krankenhaus gebracht worden sei. Dem Bericht zufolge wurde Karroubi von einem Arzt untersucht, der als Ursache Stress feststellte. Die Webseite stellt die Behauptung auf, dass das Herzrasen einsetzte, als die Probleme zwischen Ahmadinejad und Khamenei gelöst wurden, was Karroubi sehr aufgeregt haben soll.
Ein ehemaliger Chefberater Karroubis, Mojtaba Vahedi, erklärte, die Behauptung entspreche nicht der Wahrheit. Karroubi und seine Frau Fatemeh stehen seit mehr als 80 Tagen unter Hausarrest. Weiterlesen

Flüchtling aus Camp Ashraf: MKO verbietet Eheschließungen, Radio, Internet

Bewohner von Camp Ashraf demonstrieren einen Tag nach Zusammenstößen mit irakischem Militär vor Reportern (9. April)

RFE/RL, 21. April 2011 – Golnaz Esfandiari –  Das irakische Verteidigungsministerium hat mitgeteilt, dass mehrere Bewohner aus Camp Ashraf geflohen seien und das irakische Militär um Hilfe ersucht hätten.

In dem etwa 60 km von Baghdad und 100 km von der irakisch-iranischen Grenze entfernt liegenden Camp Ashraf leben ca. 3500 Mitglieder der iranischen Dissidentengruppe der Volksmojahedin (Mujahedin-e Khalq/MKO). Iran hat die Organisation verboten und betrachtet sie wie die USA als Terrororganisation. Irak hatte vor Kurzem verlautbaren lassen, das Camp müsse von irakischem Territorium verschwinden. Weiterlesen