Archiv der Kategorie: Zivilgesellschaft

Kurzmeldungen aus der iranischen Zivilgesellschaft – 31. Januar 2013

Thmbnail image Iran: A Monkey in Space, Journalists in Prison

Bildunterschrift: Iran – alles an seinem Platz: Journalisten im Gefängnis, Affen im Weltraum

Arseh Sevom, 31. Januar 2013 – Themen dieser Ausgabe:  Verhaftungswelle gegen iranische Journalisten | Wächterrat will Steinigung beibehalten | Evin-Gefängnis oder „Hotel Evin“? | Cafés im Visier der Überwachung – Ende des Teheraner „Café Prague“ | Space Monkey: Neue Ambitionen Weiterlesen

Kurzmeldungen aus der iranischen Zivilgesellschaft – 24. Januar 2013

Thmbnail image Iran: Prison Furloughs and Public ExecutionsArseh Sevom, 24. Januar 2013 – Themen dieser Ausgabe: Drei Tage Hafturlaub für Nasrin Sotoudeh | Öffentliche Hinrichtungen: Das muss man sich ansehen… | Spionagespiele: Jäger in der Falle | Sie möchten ins Ausland? Sind Sie Mann oder Frau? | Moussavi und Karroubi: Zeit für ein Ende des Hausarrests | Medikamente für Iran Weiterlesen

Kurzmeldungen aus der iranischen Zivilgesellschaft – 17. Januar 2013

Arseh Sevom, 17. Januar 2013 – Themen dieser Ausgabe: Die Sanktionen und die iranische Krise im Gesundheitssektor | Freie Wahlen: Das neue Thema Nr. 1 in der politischen Arena | Sinkende Kaufkraft – kommen neue Unruhen? | Willkommen im Club, Yahoo! | Songwriter hinter Gittern Weiterlesen

Freiwillige Erdbebenhelfer zu Haftstrafen verurteilt

Kalemeh, 16. Januar 2013 – Mehrere der freiwilligen Helfer, die am 23. August 2012 von Agenten des Geheimdienstes von Tabriz in dem von Erdbeben zerstörten Dorf Sarand verhaftet worden waren, sind verurteilt worden.

Abteilung 1 des Revolutionsgerichts in Tabriz hat folgende Urteile erlassen:

– Seyed Hossein Ronaghi Maleki: 2 Jahre Haft
– Behrooz Alavi: 2 Jahre und 3 Monate Haft
– Hamid Reza Mosibian: 2 Jahre und 6 Monate Haft
– Vahed Kholosi: 2 Jahre Haft
– Bahram Shojaei: 2 Jahre Haft

Farid Rohani, Seyed Hassan Ronaghi Maleki, Shayan Vahdati, Masoud Vafabakhsh, Hooman Taheri, Sepehr Saheban, Daniel Hasani, Ali Mohamadi, Morteza Esmaeilpour, Mohamad Arjomandirad, Mohamad Esmaeil Solaimanpour, Mohamad Amin Salehi, Mohsen Sameei, Milad Panahipour and Amir Ronasi wurden zu jeweils 6 Monaten Haft verurteilt.

Laut Urteil des Gerichts wurden alle hier genannten Freiwilligen der beabsichtigten Gefährdung der nationalen Sicherheit durch Versammlung und Verdunkelung für schuldig befunden.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle/Englische Übersetzung: Persian Banoo
Persisch: Kalemeh

Menschenrechtsgruppen verurteilen Todesurteile gegen ethnische Gefangene

Zamaaneh, 15. Januar 2013 – Drei Menschenrechtsorganisationen haben die sofortige Aufhebung der Todesurteile gegen Gewissensgefangene in Iran gefordert und gegen die drohende Hinrichtung von fünf iranisch-arabischen Aktivisten und zwei iranisch-kurdischen Gefangenen protestiert.

Die beiden Organisationen „International Federation of Human Rights“ (FIDH) und „Iranian League for the Defence of Human Rights“ (LDDHI) veröffentlichten am Montag, dem 14. Januar eine gemeinsame Erklärung. Man befürchte eine „neue Hinrichtungswelle“ gegen ethnische Gruppen in Iran, vor allem gegen Kurden und Araber, heißt es darin. Fünf iranisch-arabische Gewissensgefangene seien im Februar 2011 wegen „vager Vorwürfe wie Feindschaft gegen Gott und Verderbnis auf Erden“ verhaftet worden und schwebten nun in akuter Gefahr, hingerichtet zu werden, so die Erklärung weiter. Weiterlesen