Archiv der Kategorie: Green Translations

Evin: Politischer Gefangener in Abteilung 240 heftig geschlagen – Druck auf protestierende Gefangene steigt

Freitag, 13. August 2010 – Zusammenfassung: Schreie hallten durch die Flure der Abteilung 240 in Evin, als ein politischer Gefangener dort heftig geschlagen und gefoltert wurde. Der psychologische Druck, der auf den vor mehr als 2 Wochen in Einzelhaft verlegten 16 politischen Gefangenen aus Abteilung 350 lastet, steigt. Weiterlesen

Majid Tavakoli auf dem Weg der Besserung, Zusammentreffen mit Teheraner Staatsanwalt

Veröffentlicht bei Green Translations am 10. August 2010
Quelle (Persisch): RAHANA

Dienstag, 10. August 2010 – Der studentische Aktivist Majid Tavakoli ist außer Gefahr. Gestern, am 15. Tag seines Hungerstreiks, war er in einem sehr kritischen Zustand in die Krankenstation des Evin-Gefängnisses eingeliefert worden, nachdem er das Bewusstsein verloren hatte.

Wie RAHANA gestern berichtete, befand sich Majid Tavakoli in einem kritischen körperlichen Zustand und war bewusstlos. Nachdem er heute – wie weitere 15 politische Gefangene – seinen Hungerstreik beendet hat, geht es ihm allmählich besser. Weiterlesen

Mehdi Saharkhiz: Mein Vater benötigt dringend medizinische Hilfe

Englische Übersetzung veröffentlicht bei Green Translations am 9. August 2010
Quelle (Englisch): Kalemeh

Montag, 9. August 2010 – Zusammenfassung: Issa Saharkhiz leidet an Parese (teilweiser Lähmung) und benötigt dringend medizinische Betreuung. Wegen seiner Krankheitsgeschichte und seiner Beschwerden kann Saharkhiz sein rechtes Bein nicht mehr bewegen.

Der seit mehr als einem Jahr inhaftierte Journalist Issa Saharkhiz leidet seit zwei Tagen an partiellen Lähmungen (Parese). Bei Parese handelt es sich um eine neurologische Störung, bei der starke Schmerzen im Bereich des Gesichts auftreten und die, wenn sie nicht behandelt wird, zu einer vollständigen Lähmung von Gesicht und Körper führen kann.

Sein Sohn Mehdi Saharkhiz sprach mit Jaras über den Gesundheitszustand seines Vaters. Weiterlesen

Ali Tavakoli: “Lassen Sie uns Kontakt mit den Hungerstreikenden aufnehmen!”

Englische Übersetzung veröffentlicht bei Green Translations am 8. August 2010
Quelle (Persisch): Daneshjoo News

Sonntag, 8. August 2010 – Majid Tavakoli, der sich seit zwei Wochen zusammen mit 16 weiteren politischen Gefangenen im Hungerstreik befindet, ist in einem sehr schlechten körperlichen Zustand. In seinem Hungerstreik verweigert er nicht nur die Nahrungsaufnahme, sondern verzichtet auch auf Flüssigkeit („trockener Hungerstreik“).

Die 17 politischen Gefangenen im Evin-Gefängnis, die vor zwei Wochen aus Protest gegen die Verletzung ihrer gesetzlichen Rechte durch Justiz und Gefängnisbeamte in den Hungerstreik getreten waren, wurden in Einzelhaft verlegt und sind seitdem von jedem Kontakt mit der Außenwelt abgeschnitten.

Die Familien der protestierenden Häftlinge, aber auch Menschenrechtsaktivisten sind angesichts der langen Dauer dieses Hungerstreiks in großer Sorge. Viele politische Aktivisten und Gruppen, darunter auch die Führer der Grünen Bewegung, haben die Protestierenden in Statements aufgerufen, ihren Hungerstreik zu beenden.

Majid Tavakolis Bruder Ali Tavakoli, der in großer Sorge um das Wohlergehen seines Bruders ist, hat darum gebeten, dass die Justizbehörden seiner Mutter und anderen Familienangehörigen eine telefonische Kontaktaufnahme mit Majid gestatten, damit sie versuchen können, ihn zur Aufgabe seines Hungerstreiks zu bewegen.

Daneshjoo News gegenüber sagte Ali Tavakoli: „Die Situation ist sehr schwer für uns. Sie [die Behörden, d. Übers.] haben den Familien der hungerstreikenden Gefangenen schriftliche Verpflichtungen abgenommen, in denen es heißt, dass sie verhaftet werden, wenn sie sich vor dem Evin-Gefängnis oder vor dem Gebäude der Staatsanwaltschaft versammeln. Sie haben die Familien sogar telefonisch kontaktiert und ihnen gedroht. Meiner Mutter geht es wegen dieser Drohungen und ihrer Sorge um Majid gesundheitlich immer schlechter.“

„Leider haben wir überhaupt keine Neuigkeiten von Majid“, so Ali Tavakoli weiter. „Wir haben keine Möglichkeit, mit ihm in Kontakt zu treten. Wir machen uns sehr große Sorgen um seinen Gesundheitszustand. Dies ist schon sein dritter trockener Hungerstreik. Alles, was wir wollen, ist, dass man uns wenigstens mit ihm sprechen lässt, damit wir ihn dazu bewegen können, seinen Hungerstreik zu beenden. Aber nicht einmal dieses Recht gewähren sie uns. Wenn sie schon keine Männer der Religion sind, sollten sie zumindest etwas Menschlichkeit und Mitgefühl an den Tag legen.“

Zur Situation der anderen Gefangenen im Hungerstreik sagte Ali Tavakoli: „Der Zustand der anderen Gefangenen ist nicht besser. Alle machen sich große Sorgen und fordern, dass die Gefängnisbeamten den Familien erlauben, Kontakt mit den Gefangenen aufzunehmen und sie zu bitten, den Hungerstreik zu beenden. Vor allem die Angehörigen von Herrn Samimi und Herrn Amouei sind extrem besorgt, denn diese beiden befinden sich ebenfalls im trockenen Hungerstreik.“

Übersetzung aus dem Englischen: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Gefangene in Rajai Shahr fasten in Solidarität mit den Gewissensgefangenen in Evins Abteilung 350

Englische Übersetzung veröffentlicht bei Green Translations am 7. August 2010
Quelle (Persisch): Kalemeh am 7. August 2010

Zusammenfassung: Anfang dieser Woche hatten acht politische Gefangene im Gefängnis Rajai Shahr einen Brief veröffentlicht, in dem sie die 17 Gefangenen im Evin-Gefängnis baten, ihren Hungerstreik zu beenden. Heute haben die politischen Gefangenen in Rajai Shahr bekannt gegeben, dass sie in Solidarität mit ihren Brüdern in Evin fasten werden.

Laut Berichten von JARAS ist dieses Fasten eine Reaktion auf das Statement der [Reformpartei der] Islamischen Iranischen Partizipationsfront, in dem diese die iranische Bevölkerung zu einem „politischen Solidaritätsfasten“ mit den im Hungerstreik befindlichen Gewissensgefangenen in Evin aufruft, mit dem zugleich auch die Familien dieser Gefangenen unterstützt werden sollen.

Issa Saharkhiz, Davood Soleymani, Rasoul Badaghi, Mehdi Mahmoudnia, Mansour Osanloo, Heshmatallah Tabarzadi, Rafiee Foroshani, Ahmad Zeydabadi, Massoud Bastani, sowie Shabnam und Farzad Madadzadeh gehören zu den politischen Gefangenen, die zur Zeit im Gefängnis Rajai Shahr einsitzen.

Mehr als 8 politische Gefangene im Gefängnis Rajai Shahr hatten Anfang dieser Woche in einem veröffentlichten Brief an die 17 Gefangenen appelliert, ihren Hungerstreik im Evin-Gefängnis zu beenden. Die 17 politischen Gefangenen in Evins Abteilung 350 befinden sich seit 13 Tagen im Hungerstreik, den sie begannen, nachdem sie in Einzelhaft verlegt worden waren, weil sie gegen das unangemessene Verhalten von Gefängnisbeamten protestiert hatten.

Unter den Gefangenen, die in Einzelhaft verlegt wurden und sich im Hungerstreik befinden, sind Ali Malihi, studentischer Aktivist und Mitglied der studentischen Alumni-Organisation Daftar-e Tahkim Vahdat, Bahman Ahmad Amouie, Journalist, Hossein Nourinejad, Journalist und Mitglied der Reformpartei „Partizipationsfront“, Abdollah Momeni, studentischer Aktivist und Sprecher von Dafter-e Tahkim Vahdat, Ali Parviz, studentischer Aktivist, Hamid Raza Mohammadi, politischer Aktivist, Jafar Eghdami, Bürgerrechtsaktivist, Babak Bordbar, Fotojournalist, Zia Nabavi, „Sternstudent“ und Mitglied des Rates zum Schutz des Rechts auf Bildung, Ebrahim (Nader) Babaie, Bürgerrechtsaktivist und Versehrter des Iran-Irak-Krieges, Kouhyar Goodarzi, Menschenrechtsaktivist und Blogger, Majid Dorri, studentischer Aktivist, Majid Tavakoli, studentischer Aktivist, Keyvan Samimi, Journalist, Gholamhossein Arashi, verhaftet bei einer Demonstration an Ashura [27. Dezember 2009] in Teheran, und Mohammad Hossein Sohrabi Rad.

Peyman Karimi Azad, der nach Ashura in Teheran verhaftet wurde, leidet an Diabetes und wurde zwei Tage nach Beginn seines Hungerstreiks ins Krankenhaus gebracht. Über seinen Zustand ist bis jetzt nichts bekannt.

Bahman Ahmadi Amouei, Keyvan Samimi und Majid Tavakoli sind seit mittlerweile vier Tagen im trockenen Hungerstreik (ohne Nahrung und Flüssigkeit).

Übersetzung aus dem Englischen: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben