Archiv der Kategorie: Iran Human Rights Voice

Habibullah Golparipour zum Tode verurteilt

Veröffentlicht bei Iran Human Rights Voice am 7. Mai 2010
Quelle (Englisch): http://www.ihrv.org/inf/?p=4049

Habibullah Golparipour, ein kurdischer Einwohner der Stadt Sanandaj, ist vom Revolutionsgericht der Stadt Mahabad zum Tode verurteilt worden.

Golparipour ist seit sechs Monaten in Haft. Ihm wird der Tatbestand der „Moharebeh“ (Krieg gegen Gott) mittels Verbindungen zu einer oppositionellen Partei vorgeworfen. „Moharebeh“ kann gemäß Artikel 186 und 190 des Islamischen Strafcodes mit der Todesstrafe geahndet werden.

Golparipour war zeitweilig in Gefängnissen in Mahabad und Sanandaj untergebracht. Zur Zeit befindet er sich im Gefängnis von Mahabad.

Golparipour hat 20 Tage Zeit, um gegen das Urteil Berufung einzulegen.

Golparipours Rechtsbeistand Seyed Ehsan Mojtavi hat das Todesurteil gegen seinen Klienten bestätigt und erklärt, er beabsichtige innerhalb der von der Justiz vorgegebenen Zeit in Berufung zu gehen.

Quelle: Harana

Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Montazeri-Schüler Ebrahim Maleki inhaftiert

Veröffentlicht auf Iran Human Rights Voice am 24. März 2010
Quelle (Englisch): http://www.ihrv.org/inf/?p=3943
Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Angaben einer verlässlichen Quelle aus der Stadt Mashhad zufolge ist der Theologiewissenschaftler und ehemalige Schüler des verstorbenen Ayatollah Montazeri am Samstag, dem 13. März von nicht identifizierten Personen in seinem Haus verhaftet worden. Bei diesen Personen handelte es sich eigenen Angaben zufolge um Wachpersonal eines religiösen Sondergerichts. Nähere Informationen über Malekis Situation sind nicht bekannt.

Die Wachen beschlagnahmten mehrere CDs über von Ayatollah Montazeri behandelte Themen, einen Computer und mehrere handgeschriebene Artikel.

Quelle: Jaras [ohne Link]

Abdullah Yousefzadegan verhaftet

Veröffentlicht auf Iran Human Rights Voice am 20. März 2010
Quelle (Englisch) http://www.ihrv.org/inf/?p=3929
Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Am Morgen des 15. März ist Abdoullah Yousefzadegan, Gewinner der Literatur-Goldmedaille des Jahres 2002 und Spitzenstudent der Rechtswissenschaften an der Shahid-Beheshti-Universität Mashhad in seiner Privatwohnung verhaftet worden.

Zur Zeit absolviert Yousefzadegan ein Postgraduiertenstudium an der Alameh Law School. Er wurde von Geheimdienstagenten festgenommen und an einen unbekannten Ort verbracht.

Sein Computer, sein Mobiltelefon sowie seine Bücher wurden beschlagnahmt. Gestern Abend teilte er seiner Familie in einem kurzen Gespräch mit, dass er ins Gefängnis von Mashhad verlegt worden sei.

Seine Freunde kennen Yousefzadegan als einen kulturell interessierten und engagierten Menschen, der keiner politischen Organisation angehört. In den vergangenen Monaten war er vor allem mit seinem Universitätsstudium beschäftigt gewesen.

Quelle: Kalameh [ohne Link]

Bahman Ahmadi-Amouie zu fünf Jahren Haft verurteilt

Veröffentlicht auf Iran Human Rights Voice am 14. März 2010
Quelle (Englisch): http://www.ihrv.org/inf/?p=3895
Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Bahman Ahmadi-Amouie ist Journalist und Analyst für Wirtschaftsfragen. Er ist vor Kurzem zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er ist seit Juni letzten Jahres inhaftiert. In seinem ersten Prozess wurde er zu sieben Jahren und vier Monaten Gefängnis und 74 Peitschenhieben verurteilt. Sein Anwalt und seine Familie haben um seine Freilassung gegen Bürgschaft gebeten. Das Gesuch wurde jedoch abgelehnt.

Quelle: Harana [ohne Link]

Mohammad Valian: Zwei Widersprüchliche Meldungen vom 6. März 2010

Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben
Anmerkungen in eckigen Klammern stammen von der Übersetzerin

****


Anwalt dementiert Bestätigung des Todesurteils gegen Mohammad Amin Valian
Veröffentlicht auf RAHANA am 6. März 2010
Quelle (Englisch): http://www.rhairan.org/en/?p=1491

Mohammad Amin Valians Anwalt hat Berichte über eine Bestätigung des Todesurteils gegen seinen Klienten dementiert, die in den letzten Tagen auf mehreren Webseiten veröffentlicht worden waren.

RAHANA – Mohammad Amin Valian ist von der 15. Abteilung des Revolutionsgerichts zum Tode verurteilt worden. In den vergangenen Tagen hatten mehrere Webseiten erklärt, dass das Urteil vom Berufungsgericht bestätigt worden sei. Mahmoud Alizadeh Tabatabaei, der Vertreter des 20jährigen, teilt der Nachrichtenagentur ISNA mit, er sei in Abteilung 15 des Revolutionsgerichts gewesen und habe herausgefunden, dass der Fall seines Klienten noch nicht an das Berufungsgericht gegangen sei.

Unter Verweis darauf, dass Valians Prozess in der 15. Abteilung abgeschlossen sei, erlaubte Richter Salavati nicht, dass Tabatabaei eine Bekanntmachung über sein Auftreten als Rechtsbeistand einreicht, und sagte ihm, er solle warten, bis der vom Gericht ernannte Anwalt Berufung eingelegt habe, bevor er sich dem Berufungsgericht als Valians Anwalt vorstellen könne.

Tabatabaei, der auch den inhaftierten Ökonomen Saeed Leylaz vertritt, sagte weiter: „Als ich zum Berufungsgericht ging, erfuhr ich, dass der Fall meines Klienten noch geprüft wird und dass noch kein Urteil ergangen ist.“

****


Hinrichtungsurteil gegen studentischen Aktivisten bestätigt
Veröffentlicht auf Iran Human Rights Voice am 6. März 2010
Quelle (Englisch): http://www.ihrv.org/inf/?p=3859

Das Todesurteil gegen Mohammad Amin Valian, Vorstandsmitglied der Islamischen Gesellschaft der Universität Damghan, ist bestätigt worden. In dem Fall gegen den 20jährigen Studenten werden religiöse Verweise auf ein Edikt angegeben, das von Ayatollah Makarem Shirazi bezüglich der Entweihung des religiösen Festes Ashura erörtert wurde. Diesbezügliche Äußerungen waren als religiöser Erlass ausgelegt worden, auf dessen Grundlage das erste Gericht ein Todesurteil aussprach, das vom Berufungsgericht bestätigt wurde.

Valian stammt aus einer religiösen Familie und engagiert sich für die Islamische Gesellschaft der Universität Damghan. Außerdem arbeitete er für Mir Hossein Moussavis Präsidentschaftskampagne in der Stadt Damghan. Seine Arbeit hat sich immer innerhalb des gesetzlichen Rahmens bewegt, und er hatte keine Verbindungen zu Organisationen, die als regierungsfeindlich gelten.

Valian wird vorgeworfen, bei einer religiösen Prozession an Ashura einen Stein in der Hand gehalten zu haben.

Valian ist religiös und reformorientiert eingestellt. Das Todesurteil gegen ihn kam überraschend.

Den Vorsitz im Schauprozess gegen Valian hatte Richter Salavati. Angeklagt wurde Valian u. a. wegen Moharebeh (Kriegführung), Verbreitung von Verderbtheit in der Welt, Versammlung und Verdunkelung mit dem Ziel der Untergrabung der nationalen Sicherheit, Verbreitung von Propaganda gegen die Islamische Republik Iran, sowie Beleidigung hoher Beamter in der Regierung.

Quelle: Parleman News [ohne Link]