Archiv der Kategorie: Payvand News

Mir Hossein Moussavi über die Ereignisse im Nahen Osten

Payvand 29. Januar 2011 – Mir Hossein Moussavi hat in einem Statement zu den aktuellen Ereignissen im Nahen Osten Stellung genommen und dabei die rechtmäßige Erhebung der Bevölkerung einiger arabischer Länder in der Region als Teil eines Kampfes dieser Länder zur Befreiung von den dort herrschenden repressiven Regimes bezeichnet. Die Menschen hätten ein Recht darauf, ihr eigenes Geschick zu bestimmen. Moussavi lobt im Namen der Iraner die klugen und mutigen Menschen in Ägypten, Tunesien, Jordanien und Yemen und wünscht ihnen Erfolg. Weiterlesen

Sanktionen trüben Teherans Erscheinungsbild (Fotostrecke)

Diese Werbefläche über Teherans wichtigster Schnellstraße ist seit Monaten ungenutzt (Foto: Farshid Alyan)

Payvand News, 24. Januar 2011 – Leere Werbeflächen verraten den Vertrauensrückgang bei den Investoren.

Als türkische Reporter Präsident Mahmoud Ahmadinejad vor einiger Zeit fragten, welche Auswirkungen die internationalen Sanktionen auf Iran hätten, gab dieser zur Antwort: „Von welchen Sanktionen sprechen Sie? Wenn Sie heute nach Iran kommen, werden die Leute Ihnen sagen, dass die Sanktionen für ihr Leben oder die Entwicklung des Landes keine Folgen hatten.“ Weiterlesen

Am Urmia-See droht eine Umweltkatastrophe

Payvand, 1. November 2010 – Der bei der UNESCO als Biosphärenreservat registrierte Urmia-See wird nach Angaben eines örtlichen Offiziellen der Umweltschutzorganisation in Westaserbaidschan innerhalb der nächsten drei ausgetrocknet sein.

Der Urmia-See ist ein im Nordwesten Irans nahe der Grenze zur Türkei gelegener Salzsee. Er befindet sich zwischen den Provinzen Ost- und West-Aserbaidschan und westlich der Südspitze des ähnlich geformten Kaspischen Meers. Mit einer Oberfläche von ca. 5.200 km² ist er der größte See Irans und der zweitgrößte Salzsee der Erde.

Weiterlesen

Karun-Fluss stirbt einen langsamen Tod

Payvand, 28. Oktober 2010 – Fotos: Amir Hosin Kordoni (ISNA)

Der Karun-Fluss ist 450 Meilen lang. Er entspringt im Zard Kuh-Gebirge im Bakhtiari-Distrikt und nimmt viele Nebenflüsse in sich auf, z. B. den Dez und den Kuhrang, bevor er Ahwaz, die Hauptstadt der Provinz Khuzestan, erreicht.

Er fließt weiter in Richtung Persischer Golf und teilt sich in seinem Delta in zwei Hauptflüsse: Den Bahmanshir und den Haffar, der in den Arvand Rud mündet, der sich wiederum in den Persischen Golf ergießt.

Fotos: Weiterlesen

„Soft War“-Konferenz: Irans Elite ist angeblich Zielgruppe des „Sanften Krieges“

Payvand/Zamaaneh, 26. Oktober 2010 – Der iranische Kulturminister Mohammad Hosseini sagte vor dem Kongress zum sogenannten „Sanften Krieg“ („Soft War“): „Die Elite der Gesellschaft, u. a. Professoren und Künstler, sind das Ziel  des Sanften Krieges.“

Der [staatlichen Nachrichtenagentur] ILNA zufolge sagte der Kulturminister weiter: „Die Drahtzieher dieses Krieges denken, dass sie nach einer Einwerbung der Zusammenarbeit von Denkern und Künstlern sehr leicht auch die Massen für ihre Zwecke rekrutieren können.“ Weiterlesen