Archiv der Kategorie: Rooz online

Gnadengesuch des zum Tode verurteilten Lehrers Abdolreza Ghanbari abgelehnt

Abdolreza Ghanbari

Rooz, 7. April 2012 – In einem Interview mit Rooz Online hat die Familie des zum Tode verurteilten Gefangenen Abdolreza Ghanbari mitgeteilt, dass ihr Gnadengesuch vom Begnadigungs- und Amnestieausschuss abgelehnt wurde. Damit ist die Gefahr, dass das Urteil vollstreckt wird, unmittelbar gegeben.

Ghanbaris Ehefrau Sakineh Habibi erklärte, die Familie habe Hoffnung gehabt, dass er begnadigt werde. Das Gesuch sei jedoch abgelehnt worden, ihr Mann sei offiziell über die Ablehnung des Antrags in Kenntnis gesetzt worden.

Abdolreza Ghanbari ist Oberschullehrer an einer Schule in Pakdasht und Mitglied des Lehrkörpers der Universität Payamnour. Er wurde am 4. Januar 2010 an der Schule verhaftet, an der er unterrichtet.

Er wurde wegen „Moharebeh“ (Feindschaft gegen Gott) und Verbindungen zu den Volksmojahedin (MKO) von Richter Salavati in Abteilung 15 des Revolutionsgerichts angeklagt und verurteilt. Weiterlesen

Herr Khatami, wo ist Ihre Rote Linie?

Rooz, 12. März 2012 – Die Nachricht, dass sich Seyed Mohammad Khatami am 2. März in letzter Minute in einem abgelegenen Wahllokal an der iranischen Parlamentswahl beteiligt hat, ist nicht weniger wichtig als die Nachricht von der
Wahl selbst, zu deren Ausgang widersprüchliche Statistiken präsentiert wurden. Seine Teilnahme hat viele Menschen enttäuscht, besonders im Reformlager, die ihn aufgegeben haben und seine Handlung als ein Zeichen für seinen Austritt aus der Grünen Bewegung interpretieren.

Das iranische Regime, seinerseits, nutzte seine Wahlteilnahme aus, um wieder einmal zu verkünden, dass es für diejenigen, die in Opposition zum Regime gegangen sind, nur einen Weg gebe, nämlich den der Rückkehr in die Reihen der Unterstützer. Weiterlesen

Islamische Republik nimmt Tötungsprogramm gegen iranische Dissidenten wieder auf

Rooz, 10. Februar 2012 – Berichten zufolge hat die Islamische Republik Iran sich die Tötung iranischer politischer Aktivisten im Ausland wieder auf die Agenda geschrieben. Auf der Liste stehen u. a. Dr. Abdolkarim Soroush und die Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi. Andere Aktivisten haben telefonisch oder per E-Mail Todesdrohungen erhalten.

Rooz vorliegenden Berichten zufolge steht die Tötung mehrerer bekannter iranischer Oppositioneller auf der Agenda des Geheimdienst- und Sicherheitsapparates der Islamischen Republik. Zudem sollen Berichten zufolge kürzlich zwei Ausländer außerhalb Irans verhaftet und von örtlichen Polizisten befragt worden sein. Sie hatten Informationen über eine/n iranische/n Oppositionelle/n in diesem Land gesammelt. Weiterlesen

Todesurteile gegen Zanyar und Loqman Moradi: Der Freitagsprediger könnte sie retten

Mamousta Mostafa Shirzadi

Rooz, 6. Februar 2012 – Mamousta Mostafa Shirzadi, der Freitagsprediger der Stadt Marivan, ist eine Schlüsselfigur in dem undurchsichtigen Fall der beiden zum Tod verurteilten [Kurden] Loghman und Zanyar Moradi. Doch er möchte sich dazu nicht äußern. Gegenüber Rooz sagte er: „Ich denke nicht, dass es klug wäre, mit den Medien zu sprechen – weder jetzt noch zu einem anderen Zeitpunkt.“

Zanyar Moradis Vater berichtete im Gespräch mit Rooz, dass die Todesurteile vom Berufungsgericht bestätigt und zur Vollstreckung an die zuständigen Behörden weitergeleitet worden seien.

Zanyar Moradi und der 25jährige Loghman Moradi wegen Mordes an Saadi, dem  Sohn des Freitagspredigers, sowie Spionage für die britische Regierung angeklagt. Weiterlesen

Weitere Verhaftungen im Vorfeld der Parlamentswahlen

Rooz, 4. Februar 2012 – Während über die Situation der in letzter Zeit inhaftierten Journalisten weiterhin Unklarheit herrscht, werden im Vorfeld der bevorstehenden iranischen Parlamentswahl weitere Journalisten verhaftet. Zuletzt traf es Reza Jelodarzadeh, den Chefredakteur des kürzlich verbotenen Magazins Sobh-e Azadi.

Welches Organ für die Verhaftung Jelodarzadehs verantwortlich zeichnet, ist nicht bekannt. Der Veteran des Iran-Irak-Krieges wurde an der Front verwundet. Seine Angehörigen berichten im Gespräch mit Rooz, sie wüssten nichts über seine körperliche Verfassung oder seinen Aufenthaltsort. Weiterlesen