Archiv der Kategorie: Tavaana

Sattar Beheshtis letzter Blogeintrag (29. Oktober 2012)

Sattar Beheshti

Tavaana, ohne Datum –  In seinem letzten Blogeintrag vor seiner Verhaftung beschreibt der iranische Blogger Sattar Beheshti, wie er von den Sicherheitsbehörden wegen seiner regimekritischen Meinungen bedroht wurde. Gleichzeitig erklärt er seine Entschlossenheit, auch weiterhin über die Repression des Regimes zu schreiben: „Ich werde nicht schweigen, selbst wenn der Tod am Horizont wartet.“

Nachdem er am 30. Oktober 2012 wegen „Gefährdung der nationalen Sicherheit auf sozialen Netzwerkseiten und auf Facebook“ verhaftet worden war, wurde er ins Evin-Gefängnis gebracht. Mitgefangene dort haben erklärt, er sei verhört, gefoltert und getötet worden.

In seinem von Tavaana ins Englische übersetzten letzten Blogeintrag schreibt Beheshti: „Hört auf, uns zu drohen. Angst hat keinen Platz mehr in unseren Herzen. Weder Peitsche noch Folter können uns einschüchtern und uns daran hindern, andere zu informieren.“

Der Wortlaut seines Blogposts:

Weiterlesen

Zia Nabavi beschreibt in einem Brief an Javad Larijani seine Haft im Gefängnis Karoun

Zia Nabavi

Tavaana/Persian Icons, 14. April 2012
Der im Exil inhaftierte Student Zia Nabavi hat in einem Brief an Mohammad Javad Larijani [den Leiter des Menschenrechtsrates der iranischen Justiz] beschrieben, was er im Gefängnis Karoun in der im Südwesten Irans gelegenen Stadt Ahvaz erlebte.

Er schreibt: „Bei allen Verhören wurde ich physisch und psychisch unter Druck gesetzt. Bei zwei aufeinanderfolgenden Verhörsitzungen wurde ich gezwungen, mich immer wieder hinzuhocken, so lange, dass ich drei Tage lang nicht mehr gehen konnte und wegen der anhaltenden Schmerzen in meinen Beinen eine Woche lang Schweißausbrüche hatte. Wenn ich den Anweisungen des Verhörbeamten nicht Folge leistete, trat er mir in die Waden. Als das Verhör vorbei war, drohte er mir mit Hinrichtung, weil er mit meinem schriftlichen Geständnis nicht einverstanden war.“ Weiterlesen

Majid Tavakolis Brief an Irans Studenten: „Der Palast der Despoten ist in seinen Grundfesten erschüttert“

Die englische Übersetzung eines Briefes des seit Dezember inhaftierten und zu 8,5 Jahren Gefängnis verurteilten Aktivisten Majid Tavakoli an die Studenten stammt von Ramin Parham und wurde bei Tavaana veröffentlicht.

Wieder wird es Herbst. Die Schule fängt wieder an. Doch am herbstlichen Horizont gibt es kein Zeichen von Güte. Wieder einmal ist der Frühling des Wissens mit dem Herbst der Natur zusammengefallen. Und dennoch bleiben wir in unserer Erwartung auf die Früchte unserer Arbeit inmitten der Geschichten von Traurigkeit und Wahnsinn hoffnungsvoll. Weiterlesen