Archiv der Kategorie: C. Amnesty International

Inhaftierter Journalist Ahmad Zeidabadi bekommt nach zwei Jahren erstmals Hafturlaub

Ahmad Zeidabadi

Zamaaneh, 5. August 2011 – Der inhaftierte Journalist und Generalsekretär der studentischen Organisation „Advar-e Tahkim-e Vahdat“, Ahmad Zeidabadi, hat zwei Jahre nach seiner Verhaftung erstmals Hafturlaub bekommen.

Zeidabadi war ein Vertrauter des reformorientierten Präsidentschaftskandidaten von 2009 und Oppositionsführers Mehdi Karroubi, der seit Mitte Februar unter Hausarrest steht.

Zeidabadi wurde nach der umstrittenen Wiederwahl Ahmadinejads verhaftet, die landesweit Massenproteste ausgelöst hatte. Er ist zu sechs Jahren Haft und Exil im Gefängnis Gonabad sowie einem lebenslangen sozialen und politischen Betätigungsverbot verurteilt. Weiterlesen

Frankfurt: Pressekonferenz „Menschen, Rechte, Freiheit – Iran“

Am 3. Mai 2011 veranstaltete Amnesty International in den Räumen des Evangelischen Frauenbegegnungszentrums in Frankfurt am Main eine Pressekonferenz zur Lage der Menschenrechte in Iran. Ein ausführlicher Bericht dazu wird demnächst auf der Webseite des Initiators Helmut Gabel (IOPHRI) erscheinen. Einen der Beiträge der fünf ReferentInnen veröffentlichen wir vorab mit der freundlichen Genehmigung der Rednerin Khadijeh Moghaddam in der deutschen Übersetzung von Susanne Baghestani.

weiterlesen auf Arshama3’s Blog

Amnesty fordert Untersuchung der Todesfälle in iranischem Gefängnis

Zamaaneh, 18. März 2011 – Amnesty International fordert eine unabhängige Untersuchung des Konflikts, der am Dienstag Abend im Gefängnis Ghezel Hesar 14 Todesopfer und viele Verletzte gefordert hatte. Weiterlesen

Amnesty-Lauf für Menschenrechte in Iran – Bonn 30.Mai 2010

Details aus dem Plakat:
Treffpunkt: Rondell am China-Schiff (Bonn-Beuel)
Ausgabe der Startnummern: 14 Uhr
Start: 15 Uhr
Strecke: 5 / 10 km

Amnesty-Aktion: Free Majid Tavakoli!

Quelle: http://www.amnesty.org/en/library/info/MDE13/044/2010/en (3. Mai 2010)

Der 24jährige Studentenführer Majid Tavakoli, Student des Schiffbaus, wurde am 7. Dezember 2009 beim Verlassen der Amir-Kabir-Universität in Teheran geschlagen und verhaftet. Er hatte kurz zuvor bei einer friedlichen Kundgebung anlässlich des Tages des Studenten eine Rede gehalten. Die Demonstration war Teil der Proteste gegen die Regierung, die nach den umstrittenen Präsidentschaftswahlen vom Juni 2009 stattfanden.

Am nächsten Tag veröffentlichten regierungstreue Nachrichtenagenturen Fotos von Majid Tavakoli in Frauenkleidern. Offenbar sollte er damit gedemütigt werden. Hunderte iranischer Männer veröffentlichten daraufhin Fotos von sich im Internet, auf denen sie Kopftücher trugen.

Majid Tavakoli wurde später zu achteinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Seine Anklagen lauten: Beleidigung von Beamten, Verbreitung von Propaganda gegen den Staat sowie Versammlung und Verdunkelung mit der Absicht, der nationalen Sicherheit zu schaden. Majid Tavakoli ist ein Gewissensgefangener.

Dutzende Studenten, aber auch andere Menschen wurden bei den landesweiten Protesten zum 7. Dezember verhaftet. Viele wurden mittlerweile freigelassen, aber eine unbekannte Zahl ist noch immer inhaftiert, viele wurden zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Link zum pdf-File für die Aktion:
http://www.amnesty.org/en/library/info/MDE13/044/2010/en