Angehörige eines seit Überfall auf Studentenwohnheim 1999 vermissten Studenten verhaftet

RAHANA, 15. Oktober 2010 – Die Mutter und die Schwester des politischen Gefangenen Saeed Zeinali, der seit dem 9. Juli 1999 vermisst wird, sind am Samstag in ihrem Haus verhaftet worden. Saeed Zeinali ist seit seiner Verhaftung am 9. Juli 1999 im Haus seines Vaters verschollen. Die Behörden geben an, keine Information über seinen Aufenthaltsort zu haben. Sein Schicksal in den letzten 11 Jahren ist unklar.

Geheimdienst- und Sicherheitseinheiten der Revolutionsgarden sollen für seine Verhaftung verantwortlich sein. Nach den Protesten, die auf die Präsidentschaftswahl von 2009 folgten, hatte seine Mutter nochmals die Revolutionsgarden kontaktiert und darum gebeten, zu klären, was mit ihrem Sohn geschehen ist.

Seine Familie begibt sich jede Woche zum Evin-Gefängnis, um Erkundigungen über ihren vermissten Sohn einzuholen. Sie möchte wissen, was ihm zugestoßen ist, ob er noch lebt und ob er noch in Haft ist.

Nach einer Durchsuchung des Hauses von Saeed Zoleikhanis [sic] Familie wurden seine Mutter und seine Schwester verhaftet, ihre Computer und persönlichen Gegenstände wurden beschlagnahmt.  Angehörige und Freunde, die nach Saeeds Verschwinden sehr aufgebracht sind, machen sich nun Sorgen um seine Mutter und seine Schwester.

Veröffentlicht bei RAHANA am 15. Oktober 2010
Quelle (Englisch): http://www.rahana.org/en/?p=7552

Eine Antwort zu “Angehörige eines seit Überfall auf Studentenwohnheim 1999 vermissten Studenten verhaftet

  1. Pingback: Menschenrechtsbericht (Persian2English) | Woche vom 11. Oktober 2010, Teil 2 | Julias Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s