Azerische Aktivisten bei Umweltprotesten festgenommen

Überbleibsel vom Urmia-See in Nordwestiran

RFE/RL, 26. August 2011 – BAKU — Nach Berichten des aserischen Dienstes von RFE/RL hat das iranische Geheimdienstministerium in den letzten Tagen mehr als 30 Aseris nach Umweltprotesten festgenommen.

Die Aktivisten in Tabriz protestierten gegen das Versagen der iranischen Regierung bei der Rettung des Urmia-Sees. Der zwischen den iranischen Provinzen Ost-Aserbaidschan und West-Aserbaidschan gelegene Salzsee droht auszutrocknen.

Wie Angehörige der Aktivisten gegenüber RFE/RL angaben, wurden am 24. August während des Iftar (abendliches Fastenbrechen im Monat Ramadan) mehr als 30 Personen festgenommen.

Am 25. August wurden weitere Aktivisten vor und nach einem Fußballspiel zwischen dem lokalen Tabrizer Verein Shahrdari und dem aserischen Verein Trakhtoraszi in Tabriz verhaftet. Tausende aserische Fans skandierten während des Spiels: „Der Urmia-See stirbt, das Parlament hat seine Hinrichtung beschlossen.“

Auch in Ardebil und anderen Städetn sollen Aktivisten festgenommen worden sein.

Das iranische Parlament hatte vor Kurzem gegen die Bereitstellung von Finanzmitteln für eine Einspeisung von Wasser aus dem Araz-Fluss votiert und für eine Umsiedlung der in der Umgebung des Sees lebenden aserischen Bürger gestimmt.

Turan Kheyri, die Ehefrau des inhaftierten Aktivisten Mustafa Avazpour, berichtete gegenüber RFE/RL, ihr Mann sei schon zwei Mal verhaftet worden, weil er den Schutz der Rechte der Aseris gefordert hat. Er sei letztes Jahr aus dem Gefängnis entlassen worden.

Asghar Sadighi, der Bruder des inhaftierten Aktivisten Abdullah Sadighi, berichtete, sein Bruder habe die Familie telefonisch darüber in Kenntnis gesetzt, dass er in einer Einrichtung des Geheimdienstministeriums in Tabriz festgehalten werde. Das Ministerium habe der Familie gegenüber keine Gründe für die Verhaftung Abdullahs genannt.

Der aserische Menschenrechtsaktivist Vahid Gharadagli erklärte gegenüber RFE/RL, die aserischen Aktivisten seien erbost darüber, dass die iranische Regierung nichts gegen die Austrocknung des Urmia-Sees unternimmt. „Die Aktivisten planen für den 27. August weitere Proteste, und die Regierung verhaftet Aktivisten, um die Protestwelle abzuwenden“, so Gharadagli.

Die Regierung habe einen Zaun um den See gezogen, doch für seine Erhaltung werde nichts getan, so Gharadagli. Sollte der See weiter austrocknen, würden mehrere Millionen Tonnen Salz zurückbleiben, die die Umwelt schädigen und gesundheitliche Schäden für die Anwohner mit sich bringen werden.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle: Radio Free Europe/Radio Liberty, 26. August 2011

Folgendes Video soll bei einem Protest am 27. August in Oroumiyeh entstanden sein:

Eine Antwort zu “Azerische Aktivisten bei Umweltprotesten festgenommen

  1. Pingback: Iranische Parlamentarier drängen Regierung zur Rettung des Urmia-Sees | Julias Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s