Archiv der Kategorie: Gefängnis Evin

Aktuelle Situation weiblicher Gewissensgefangener in Iran

CHRR, 16. März 2013
Noch immer sitzen viele weibliche Gewissensgefangene in ganz Iran für ihr menschen- und bürgerrechtlichen Engagement im Gefängnis.

Im Verlauf des letzten Monats wurden einige dieser Gefangenen, die ihre Haftstrafe abgesessen haben, freigelassen, darunter Ronak Safarzadeh (Sanandaj), Zeinab Bayazidi (Sanjan), Fereshteh Shirazi (Amel), Nazanin Deyhimi, Negar Haeri, Ladan Mastoufi und Haniyeh Farshi Shotorban (Evin/Teheran).

Es folgt eine Liste weiblicher Gefangener, die in verschiedenen iranischen Gefängnissen sitzen. Nicht alle weiblichen Gewissensgefangenen sind in dieser Liste aufgeführt. Weiterlesen

Advertisements

Inhaftierter Reformpolitiker Mohsen Mirdamadi: „Evin ist kein Hotel!“

Mohsen Mirdamadi (Mitte)

Zamaaneh, 25. Januar 2013 – Der inhaftierte Vorsitzende der iranischen Reformpartei „Islamische Partizipationsfront“  Mohsen Mirdamadi hat in einem offenen Brief aus dem Evin-Gefängnis jüngste Berichte einer parlamentarischen Kommission kritisiert, die das Evin-Gefängnis besucht hatte. Der Parlamentarier Safar Naimi hatte darin erklärt, die Bezeichnung „Hotel Evin“ sei wegen des qualitativ hochwertigen Standards für die Gefangenen angemessener [als die Bezeichnung „Gefängnis“].

Nachdem in den letzten Jahren unzähligen Berichten über die Misshandlung von Gefangenen, Platzmangel und schlechen Bedingungen in iranischen Gefängnissen in den Medien kursierten, hatte die Delegation am 21. Januar das Evin-Gefängnis besucht und sich den politischen Gefangenen vorbehaltenen Trakt 350 angesehen. Weiterlesen

Antwort des inhaftierten Journalisten Siamak Ghaderi auf Faezeh Hashemis Gefängnis-Bericht

Kalemeh, 26. Dezember 2012 – Der inhaftierte iranische Journalist Siamak Ghaderi hat mit einem Brief auf den Bericht der derzeit inhaftierten Tochter des ehemaligen iranischen Präsidenten Hashemi Rafsanjani reagiert, in dem diese die positiven Aspekte der Haft hervorgehoben hatte.

Ghaderi war im August 2010 verhaftet worden und ist wegen regimefeindlicher Propaganda und Veröffentlichung von Lügen zu 4 Jahren Haft verurteilt. Einer der Hauptanklagepunkte gegen ihn waren seine Veröffentlichungen auf seinem Blog „Irnaima“. Darin hatte er die staatliche Nachrichtenagentur IRNA kritisiert und die Grüne Bewegung und ihre Führungspersönlichkeiten unterstützt.

Es folgt die Übersetzung von Ghaderis Brief an Faezeh Hashemi. Weiterlesen

Faezeh Hashemi veröffentlicht Kritik an iranischen Gefängnissen

Faezeh Hashemi

Zamaaneh, 24. Dezember 2012 – Faezeh Hashemi, die derzeit inhaftierte Tochter des Vorsitzenden des iranischen Schlichtungsrates, hat in einem veröffentlichten Brief das Management der iranischen Gefängnisse kritisiert. Sie schreibt: „Die Werkzeuge der politischen Gefangenen können sie nicht kontrollieren. Würden sie die Gedanken und die Stifte der Gefangenen kontrollieren können, wäre Mohammad Reza Pahlavi (der letzte Schah) nie gefallen.“

In dem heute von der oppositionellen Webseite Kalemeh veröffentlichten Brief Faezeh Hashemis heißt es weiter: „Ich bin seit drei Monaten im Evin-Gefängnis, und ich sehe, wie im  Trakt für die weiblichen politischen Gefangenen Missmanagement, Ineffizienz, Bürokratie, Mangel an Programmen, unprofessionelle Entscheidungsfindung, Halsstarrigkeit auf der mittleren Management-Ebene und Machtkonzentration vorherrschen.“ Weiterlesen

9 weibliche politische Gefangene in Evin treten in den Hungerstreik

Kalemeh, 31. Oktober 2012 – Mehrere weibliche politische Gefangene sind aus Protest gegen jüngste Übergriffe der Gefängniswärter von Evin auf den Frauentrakt, bei dem weibliche  politische Gefangene beleidigt und schikaniert wurden, in einen Hungerstreik getreten.   Es handelt sich um Bahareh Hedayat, Nazanin Dihimi, Jila Baniyaghoub, Shiva Nazarahari, Mahsa Amrabadi, Hakimeh Shokri, Jila Karamzadeh Makvandi, Nasim Soltan Beygi und Raheleh Zakaii

Wie Kalemeh berichtet, waren an der Attacke auf den Frauentrakt 20 Gefängniswärterinnen beteiligt. Sie schikanierten die Gefangenen, verletzten deren Privatsphäre und untersuchten auf aggressive Weise die Zellen und die persönliche Habe der Gefangenen. Weiterlesen