Iranische Lehrervereinigung fordert Freilassung ihrer inhaftierten Kollegen

Veröffentlicht bei Radio Zamaaneh am 16. Mai 2010
Quelle (Englisch): http://www.zamaaneh.com/enzam/2010/05/iranian-teachers-associat.html

Kamangar, Vakili, Eslamian, Alam Holi, Heydarian

In einem Statement hat die iranische Lehrervereinigung die Hinrichtung ihres Kollegen Farzad Kamangar und vier weiterer politischer Gefangener vom letzten Sonntag verurteilt und die Freilassung ihrer inhaftierten Kollegen gefordert.

Sie bezeichnen die Hinrichtung von Farzad Kamangar, Farhad Vakili, Shirin Alam Holi, Ali Heydarian und Mehdi Eslamian als einen „unmenschlichen“ und „unpatriotischen“ Akt.

Die fünf politischen Gefangenen waren der Mitgliedschaft in „antirevolutionären“ Organisationen angeklagt. Mehdi Eslamian war zusätzlich angeklagt, einen Bombenanschlag auf Hosseinieh in Shiraz verübt zu haben.

Die Lehrervereinigung erklärt, die Hinrichtung dieser fünf Personen sei „unter Bedingungen einer Nachrichtensperre und ohne Einhaltung der grundlegendsten rechtlichen Procedere“ erfolgt. Sie äußern sich besorgt darüber, dass diese Hinrichtungen „eine weitere Hinrichtungswelle gegen freiheitsliebende Menschen und politische und zivile Aktivisten“ einläuten könnte.

In dem Statement heißt es weiter: „die Hinrichtung dieser Gefangenen kurz vor dem 12. Juni erinnern an die großangelegten Hinrichtungen der 1980er Jahre“.

Damals hatte die Islamische Republik Tausende politischer Gefangenen hingerichtet, viele von ihnen waren der Mitgliedschaft in „antirevolutionären Organisationen“ angeklagt.

Die iranische Lehrervereinigung betonte, das Schweigen der Bevölkerung, der politischen, zivilen, universitären und studentischen Institutionen werde zu einer Verschärfung „des Trend zu weiteren Hinrichtungen in der Zukunft und auch in anderen Regionen Irans führen“.

Die Lehrervereinigung fordert die Freilassung aller politischen Gefangenen und inhaftierten Bürgerrechts- und Arbeiterrechtsaktivisten, vor allem von Lehrerrechtsaktivisten wie Abdolreza Ghanbari, Hashem Khastar, Rasoul Bedaghi, Mahmoud Beheshti Langeroudi, Ali Akbar Baghani, Mohammad Davari, Alireza Hashemi, Hossein Bastani-Nejad und Ghorban Ahmadi.

Abdolreza Ghanbari ist angeklagt, mit der regimekritischen Gruppierung der Organisation der iranischen Volksmojahedin in Verbindung zu stehen.

Die Hinrichtung von fünf politischen Gefangenen am 9. Mai in Teheran wurde von Menschenrechtsgruppen, politischen Organisationen, aber auch von den iranischen Oppositionsführern Mir Hossein Moussavi und Mehdi Karroubi verurteilt.

Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s