Tagesarchiv: 13. Juni 2010

Proteste vom 12. Juni 2010: Ca. 400 Menschen verhaftet und nach Evin gebracht

Auf Persisch veröffentlicht bei Kalemeh am 23. Khordaad 1389 (13. Juni 2010)
Übersetzung Persisch-Englisch: Negar Irani, 13. Juni 2010
Übersetzung Englisch-Deutsch: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Der Webseite Kalemeh zufolge sind bei den Protesten am 22. Khordaad (12. Juni) etwa 400 Menschen verhaftet und ins Evin-Gefängnis gebracht worden. Insider-Berichten zufolge wurden bis jetzt 300 dieser Verhafteten in die Quarantäne-Station von Evin verlegt. Wegen der außerordentlich hohen Anzahl Sicherheitskräften in den Straßen gestern und der vielen Verhaftungen können diese Zahlen allerdings noch nicht bestätigt werden.

Weiter wurde berichtet, dass anhand der Anzahl der Busse, die gesehen wurden, auch etwa 100 Frauen in die Quarantäne-Station von Evin gebracht wurden; allerdings kann auch diese Zahl nicht bestätigt werden.

Anm. d. Übers.: Die Angaben zu den Verhaftungen schwanken noch extrem. Offizielle Stellen sprechen von 91, bei HRANA ist die Rede von 900. Updates werden hier veröffentlicht.

Werbeanzeigen

Salman Sima erneut verhaftet

Veröffentlicht bei RAHANA am 13. Juni 2010
Quelle (Englisch): http://www.rhairan.in/en/?p=4407

Am 12. Juni wurde Salman Sima, [studentischer] Aktivist der Freien Universität, erneut verhaftet.

RAHANA – Salman Sima, studentischer Aktivist der Freien Universität, ist am 12. Juni bei den Straßenprotesten zum Jahrestag der Präsidentschaftswahlen von 2009 verhaftet worden. Er wurde auf der Enghelab-Avenue von Zivilagenten festgenommen und an einen unbekannten Ort verbracht.

Bemühungen der Familie Sima, Informationen zu erhalten, blieben erfolglos. Obwohl die Geheimpolizei erklärt hatte, dass die Verhafteten zum Amtsgericht von Evin gebracht worden seien, war Simas Name nicht auf der Häftlingsliste.

Dies ist die zweite Verhaftung Salman Simas innerhalb eines Jahres. Er ist Mitglied [der studentischen Organisation] Advar Tahkim Vahdat [„Büro zur Konsolidierung der Einheit“] und war bereits im November 2009 von Agenten verhaftet worden, die vor seinem Haus auf ihn gewartet hatten. Er blieb fast 100 Tage inhaftiert.

Im Juli 2008 war Sima vom Geheimdienstministerium verhaftet und über 40 Tage lang in Abteilung 209 des Evin-Gefängnisses Einzelhaft gehalten worden.

In seinem ersten Gerichtsprozess wurde Sima von Abteilung 15 des Revolutionsgerichts zu sechs Jahren Haft verurteilt. Er sollte heute in seinem Berufungsverfahren auftreten und seine Berufungsbegründung präsentieren.

Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Karroubi in Qom angegriffen

Veröffentlicht bei Radio Zamaaneh am 13. Juni 2010
Quelle (Englisch): http://www.zamaaneh.com/enzam/2010/06/iranian-opposition-leader-21.html

Angriff auf Mehdi Karroubi

Der iranische Oppositionsführer Mehdi Karroubi ist heute bei einem Besuch in Qom angegriffen worden.

Wie sein Sohn Hossein Karroubi gegenüber der Webseite Jaras mitteilte, überfiel eine Gruppe von etwa 100 ketten-, knüppel- und stöckeschwingender Menschen das Auto Mehdi Karroubis, das bei dem Angriff „vollständig zerstört“ wurde.

Hossein Karroubi erklärte: „Ihr Verhalten und die Art, wie sie sich gesammelt hatten, machte es offensichtlich, dass sie nicht beliebig vorgingen, sondern organisiert waren und von einer speziellen Gruppe angeleitet wurden.“

Mehdi Karroubi war nach Qom gereist, um sich mit einigen führenden schiitischen Geistlichen und dem Enkel des verstorbenen Gründers der Islamischen Republik, Seyyed Hassan Khomeini, zu treffen.

Eine Gruppe regierungstreuer Kräfte in Zivilkleidung versammelte sich vor dem Haus Ayatollah Yousef Saneis, während Mehdi Karroubi sich drinnen mit reformorientierten Geistlichen traf.

Ayatollah Sanei war im letzten Jahr wegen seiner wiederholt gezeigten Unterstützung der Proteste nach der Wahl Ziel einer Serie von Attacken geworden.

Auch Mehdi Karroubi wurde im letzten Jahr mehrfach auf ähnliche Weise von Mobs angegriffen.

Das iranische Establishment hat Mehdi Karroubi und Mir Hossein Moussavi mit der Bezeichnung „Köpfe des Aufruhrs“ tituliert, weil sie sich weigern, die Legitimität von Mahmoud Ahmadinejads Wiederwahl anzuerkennen und auf ihren Wahlbetrugs-Vorwürfen zu beharren.

Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

91 Menschen bei Protesten zum Jahrestag der Wahlen verhaftet (offizielle Zahl)

Veröffentlicht bei Radio Zamaaneh am 13. Juni 2010
Quelle (Englisch): http://www.zamaaneh.com/enzam/2010/06/91-people-arrested-in-teh.html

Der Befehlshaber der Teheraner Sicherheitskräfte gab heute die Verhaftung von 91 Menschen bei den Versammlungen vom Samstag in Teheran bekannt.

Hossein Sajedinia sagte der Nachrichtenagentur ISNA: „Im Laufe des gestrigen Tages gab es in der Hauptstadt keine besonderen Vorkommnisse; eine kleine Zahl von Personen, etwa 91 Verdächtige, sind von der Polizei verhaftet und der Justiz übergeben worden.“

Der stellvertretende Befehlshaber der Sicherheitskräfte, Ahmadreza Radan, sagte ILNA gegenüber gestern, dass nur wenige Menschen verhaftet worden seien, die „von revolutionsfeindlichen Fernsehsendern und Internet-Netzwerken in die Irre geführt wurden.“

Wie er sagte, hatten die Verhafteten geplant, „die öffentliche Ordnung und Sicherheit zu stören“. Weiter sagte er: „Trotz der umfangreichen Werbung in revolutionsfeindlichen Fernsehsendern und Internet-Netzwerken, mit der opportunistische Elemente auf die Straßen und Plätze Teherans geholt werden sollten, wurden [diese Versuche] durch das hohe Maß an Verständnis und Voraussicht unserer lieben Landsleute vereitelt, und nichts besonderes geschah.“

Die Medien hatten gestern von vereinzelten Zusammenstößen in Teheran berichtet. Augenzeugen berichteten vom hohen Sicherheitsaufgebot in Teheran, in der Taleghani-Straße soll von den Anti-Aufruhr-Einheiten auch Tränengas eingesetzt worden sein.

Die Oppositionsführer MirHossein Moussavi und Mehdi Karroubi hatten beim Innenministerium eine Genehmigung für einen Schweigemarsch am 12. Juni beantragt.

Der Teheraner Gouverneur Morteza Tamaddon hatte den Antrag abgelehnt und gewarnt, dass die Behörden gegen alle illegalen Versammlungen vorgehen werde.

Daraufhin hatten Moussavi und Karroubi ihre Kundgebung abgesagt, um Schaden für die Demonstranten zu vermeiden.

Unbestätigten Berichten zufolge waren gestern in Teheran Hunderte Demonstranten verhaftet worden, viele davon sollen heute in den frühen Morgenstunden wieder freigelassen worden sein.

Der 12. Juni markierte den Jahrestag der umstrittenen Präsidentschaftswahlen von 2009, die Mahmoud Ahmadinejad in eine zweite Amtszeit als Präsident beförderten; es wurde Wahlbetrug vermutet. Diese Wahlen lösten großangelegte Straßenproteste aus. Dutzende Menschen starben bei diesen Demonstrationen, als die Regierungskräfte mit Gewalt eingriffen.

Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Hamid-Reza und Ashkan Mosaibian und Kamran Asa freigelassen

Veröffentlicht bei RAHANA am 13. Juni 2010
Quelle (Englisch): http://www.rhairan.in/en/?p=4390

Am Samstag, dem 12. Juni sind Kamran Asa, Hamid-Reza Mosaibian und Ashkan Mosaibian gegen Kaution aus dem Gefängnis Dizel-Abad in Kermanshah freigelassen worden.

RAHANA- Vor einigen Tagen waren Kamran Asa, Hamid-Reza Mosaibian und Ashkan Mosaibian in das Gefängnis Dizel-Abad in Kermanshah verlegt worden.

Einem RAHANA-Reporter zufolge war Kamran Asa, der Bruder des von der Polizei bei den Protesten nach den Wahlen im Juni 2009 erschossenen Studenten Kianoosh Asa, am 31. Mai 2010 zum zweiten Mal verhaftet worden.

Ashkan Mosaibian ist Student an der Razi-Universität Kermanshah und war nach den Präsidentschaftswahlen von 2009 vom Studium suspendiert worden.

Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben